Unsere Themenseiten

:

Polizisten kontrollieren Passanten und finden Diebesgut

Bei einer Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten Diebesgut und Utensilien für die Zubereitung von Drogen.
Bei einer Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten Diebesgut und Utensilien für die Zubereitung von Drogen.
Friso Gentsch

Bei einer Kontrolle hatte ein junger Mann nicht nur seinen eigenen Personalausweis vorzeigen können. Den Beamten war auch aufgefallen, dass er noch viele weitere in seiner Brieftasche hatte. Eine Sammlung, die sie stutzig machte.

Weil sich ein 30-jähriger Neustrelitzer seltsam benommen hatte, ist er zwei Polizisten in der Friedrich-Wilhelm-Straße in der Nacht zu Montag aufgefallen. Der Mann war in Richtung Bahnhofsvorplatz unterwegs, als er die Beamten bemerkte und sich schnell wegdrehte, um niemanden auf sich aufmerksam zu machen. Die Polizisten verlangten daraufhin seinen Personalausweis. Den suchte der Angesprochene in seiner Brieftasche.

Doch als er diese durchwühlte, fiel den Beamten auf, dass da noch ein zweiter, nicht auf ihn ausgestellter vorhanden war. Deshalb wollten die Polizisten nun den gesamten Inhalt der Börse sehen. Was da zum Vorschein kam, sorgte für Verblüffung. Denn der 30-Jährige hatte noch weitere Dokumente dabei. Laut Polizei sei er dann fahndungsmäßig überprüft worden. Und siehe da, im Juni hatte er eine Strafanzeige wegen Diebstahls kassiert.

Bei einer Durchsuchung seiner Wohnung wurden im Anschluss Dinge gefunden, die nicht ihm gehören, und auch Gegenständen, die für "die Zubereitung und den Konsum von Betäubungsmitteln" genutzt werden können. Gegen den jungen Mann wird nach Angaben der Polizei jetzt wegen des Verdachts des Diebstahls und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzes ermittelt. Außerdem muss geprüft werden, ob die Dokumente "aus strafrechtlich relevanten Handlungen stammen", wie es heißt.