POLIZEI

Radfahrer leistet nach Trunkenheitsfahrt Widerstand

Der Polizei fiel in Neustrelitz ein betrunkener Radler auf. Bei der Kontrolle leistete der Mann Widerstand und bekam daher zeitweise Handschellen verpasst.
Tobias Lemke Tobias Lemke
Platzhalterbild für Blaulicht-Meldungen online.
Platzhalterbild für Blaulicht-Meldungen online.
2
SMS
Neustrelitz.

In Schlangenlinien fuhr am späten Donnerstagabend ein Radfahrer auf dem Gehweg in der Strelitzer Chaussee in Neustrelitz entlang. Seine unsichere Fahrweise blieb nicht unentdeckt. Zwei Beamten des Polizeihauptrevieres Neustrelitz, die gegen 23.10 Uhr in Richtung Stadtzentrum unterwegs waren, bemerkten den Radler auf Höhe der Kirchenallee und entschlossen sich, ihn zu kontrollieren.

Bei der Kontrolle stellten sie bereits einen Alkoholgeruch in der Atemluft des Radfahrers fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,3 Promille. Während der Kontrolle wurde der 36-jährige Neustrelitzer zunehmend aggressiver und beleidigte die Beamten mehrfach. Als ihm die weiteren polizeilichen Maßnahmen, wie die Blutprobenentnahme und Erstattung der Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, erläutert wurden, leistete er aktiven Widerstand und bekam von den Beamten Handschellen angelegt. Später beruhigte er sich wieder. Nach der anschließenden Blutprobenentnahme im Krankenhaus Neustrelitz wurde der 36-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet