"Juwel" nimmt Form an
Radweg schließt die Lücke um den Schmalen Luzin

Hier entlang soll der Radweg verlaufen.
Hier entlang soll der Radweg verlaufen.
Klaus-Jürgen Fischer

Am Erddamm in Feldberg haben Bauarbeiten für den neuen Radweg zum Kreisel in Wittenhagen begonnen. Ab August müssen sich Radfahrer und Fußgänger nicht mehr die Landstraße 34 mit den Autos teilen.

An der linken Seite der Brücke zwischen dem Schmalen und dem Breiten Luzin in Richtung Wittenhagen demonstriert Polier Robert Pfitzner von der Firma Eurovia aus Neubrandenburg die Herausforderung für seine Leute: „Hier müssen wir rund zwei Meter nach unten gehen mit dem künftigen Radweg. Eine so genannte Abböschung.“ Es werde so viel Kies aufgeschüttet, dass Radfahrer und Wanderer allmählich in den Grund neben der Straße gelangen können.

Der Radweg werde in beiden Richtungen zu befahren sein, erfährt der Nordkurier aus dem Straßenbauamt Neustrelitz, dem Auftraggeber. Deshalb wird der
870 Meter lange Abschnitt auch 2,25 Meter breit. Dazu kämen auf beiden Seiten noch 50 Zentimeter breite Randstreifen, so genannte Bankette. An zwei Stellen seien Zufahrten auf die Felder geplant sowie Rohrleitungen für das Regenwasser von der Straße. Die Gesamtkosten beliefen sich auf 274 000 Euro. Bis Ende August soll der neue Radweg fertig sein.

Brigitta Richter von der Feldberger Tourismus-Information kann es gar nicht erwarten: „Dieser Lückenschluss ist eine tolle Sache. Bisher ist es gefährlich für Radfahrer und Fußgänger, sich auf der stark befahrenen Straße zu bewegen. Aber bald haben wir einen neuen, lückenlosen 13 Kilometer langen Radweg in unserer Gemeinde, den ‚Schmalen-Luzin-Radweg‘.“ Er wird vom Feldberger Erddamm über Wittenhagen und Hullerbusch nach Carwitz und von dort über den im vergangenen Jahr fertig gestellten Radweg nach Neuhof, durch Feldberg bis zurück zum Erddamm führen. „Eine Bilderbuchtour, die wir wärmstens empfehlen können.“

Weiterführende Links