Frühlingsmarkt
Regionale Messe in Feldberg braucht noch Mitstreiter

Brigitta Richter und Christian Bermes planen die regionale Messe, die im Haus Seenland stattfinden soll.
Brigitta Richter und Christian Bermes planen die regionale Messe, die im Haus Seenland stattfinden soll.
Martina Schwenk

Von wegen, der Kneippkurort hätte nicht viel zu bieten. Mit einer privat organisierten Messe will ein Anwohner den Feldbergern zeigen, mit welchen Schätzen ihre Heimat ausgestattet ist.

Was hat Feldberg alles zu bieten? Diese Frage hat sich Christian Bermes gestellt. Vor knapp einem Jahr hat er das Haus Seenland im Kneippkurort erworben. Kurz vor Ostern will er Gebäude und Grundstück zum ersten Mal für eine kleine Messe nutzen, um den Feldbergern zu zeigen, was ihre Heimat alles zu bieten hat.

Zuerst war es nur eine fixe Idee. Läden, Einrichtungen, verschiedenen Freizeitanbietern sowie Vereinen solle eine Möglichkeit gegeben werden, sich zu präsentieren. Kurz nach dem Jahreswechsel trat Bermes mit diesem Gedanken an Brigitta Richter von der Touristeninformation heran. Seitdem arbeiten sie zusammen an einem Plan für eine regionale Messe. „Feldberg hat einiges zu bieten, aber viele Angebote sind einfach kaum bekannt“, sagt Richter.

Erste Zusagen sind schon da

Auf einen Namen für die Messe haben sich Bermes und Richter noch nicht endgültig geeinigt. Bis dato läuft die Aktion unter dem Titel „Frühlingsmarkt“. Den Termin für die Veranstaltung hat Bermes inzwischen festgelegt, auf den 14. April. „Strategisch gesehen passt das gut. Die Ferien fangen gerade an und Ostern ist nicht mehr weit“, sagt er. In erster Linie soll die Veranstaltung den Einheimischen die Möglichkeiten vor Ort näher bringen. Mit dem Datum erhofft sich der Organisator aber auch, die ersten Touristen anzulocken. Der Eintritt soll natürlich kostenfrei sein.

Was für die Messe noch fehlt, sind weitere Akteure. Erste Zusagen hat Bermes bereits eingeholt. „Jene, die ich bereits angesprochen habe, sind sehr offen für die Idee“, berichtet der Organisator. Zusammen mit Brigitta Richter hat er eine lange Liste mit möglichen Teilnehmern erstellt. Diese heißt es nun abzuarbeiten. Ein Standgeld soll nicht erhoben werden. Interessenten können sich auch von sich aus bei Christian Bermes im Haus Seenland melden.