STADTENTWICKLUNG

Richtfest für künftige Kita in Woldegk gefeiert

In Woldegk gab es am Mittwoch einen Grund zum Feiern. Die neue Kindertagesstätte nimmt Gestalt an und trägt jetzt eine Richtkrone.
In Woldegk wurde das Richtfest für den Neubau der Awo-Kita gefeiert.
In Woldegk wurde das Richtfest für den Neubau der Awo-Kita gefeiert. Bianka Lenz
Woldegk ·

Eine lachende Sonne, fleißige Handwerker, wohlwollende Gäste und fröhlich singende Kinder waren am Mittwoch in Woldegk die Zutaten für das Richtfest der Arbeiterwohlfahrt (Awo) Mecklenburg-Strelitz. Die Richtkrone weht jetzt über dem Neubau der Kindertagesstätte. Geschäftsführer Roland Toebe betonte in seinem Grußwort, dass das Bauvorhaben im Gotteskamp nun zügig voranschreite und mit dem Ritual des Richtfestes allen Gewerken, der bauleitenden Firma ALHO und dem Planungsbüro Krüger-Manzke ein herzlicher Dank ausgesprochen wird. Ebenso ging der Dank an die Unterstützer und Förderer des Bauvorhabens.

Vorschulgruppe gestaltet Programm

Für das Projekt gibt es umfangreiche Fördermittel, auch die Stadt Woldegk steuert Gelder bei. „Die Erwartungen an die neue Kita sind groß. Sie können versichert sein, dass die Awo Mecklenburg-Strelitz alles daransetzen wird, dass diese Erwartungen auch erfüllt werden. Bereits jetzt begleiten uns viele fröhliche und begeisterte Menschen auf unserem Weg. „Stein und Mörtel bauen ein Haus. Kinderlachen und Liebe schmücken es aus“ schloss Roland Toebe seine Rede.

Die Vorschulgruppe der Kita „Bummi“ begleitete das Richtfest mit einem Programm. Die Kita soll im Sommer 2022 bezugsfertig sein. Um die 90 Kinder sollen dort gemeinsam lernen, lachen und spielen können. Das Haus wird barrierefrei konzipiert und die beiden Kitas aus Woldegk und Petersdorf integrieren, heißt es in einer Mitteilung der Arbeiterwohlfahrt.

Zimmerer spricht feierlichen Richtspruch

Der Höhepunkt des Tages war der feierliche Richtspruch von Zimmerer Lars Dittkrist von der Löwenberger Firma Ludwig Dachdeckerei. Gemeinsam mit Roland Toebe auf dem Dach stehend verlas der Zimmermann den Richtspruch, während die am Kran befestigte Richtkrone über beiden im Herbstwind schwang.

Wie es das Ritual vorsieht, wurde noch ein Schnaps auf das Wohl des Hauses getrunken und zu Boden geworfen. Der splitternde Klang des zerbrochenen Glases versprach viel Glück. Zudem wurden durch den Bauherren noch die traditionellen Nägel in den Balken gehauen. Die Kosten für den Kita-Neubau belaufen sich auf rund 3,5 Millionen Euro. Pläne für die neue Kita gibt es schon lange, im Vorfeld des Neubaus hatte es langwierige Planungsgespräche und Verhandlungen gegeben. Durch die Kostenexplosion auf dem Baumarkt hatte sich die Investitionssumme im Vergleich zu den Planungen von 2019 um rund eine Million Euro erhöht.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Woldegk

zur Homepage