Unsere Themenseiten

:

Roboterbauer sichern sich Ticket nach Ungarn

Die Neustrelitzer CaroAces haben es wieder geschafft. Mit einem dritten Platz haben sie sich für das Europa-Finale der First Lego League im März in Ungarn qualifiziert.
Die Neustrelitzer CaroAces haben es wieder geschafft. Mit einem dritten Platz haben sie sich für das Europa-Finale der First Lego League im März in Ungarn qualifiziert.
Henry Tesch

Die CaroAces des Neustrelitzer Carolinums haben sich mit ihrem Roboter tatsächlich fürs Zentraleuropäische Finale in Ungarn qualifiziert und können dort die Chance nutzen, sich für die Weltmeisterschaft im Lego-Wettbewerb zu empfehlen.

„Geschafft“, vermeldete am Wochenende Schulleiter Henry Tesch, den erneuten Erfolg des Caro Aces-Teams. „Sowohl in der Kategorie Forschungspräsentation, RobotDesign bis hin zu RobotGame und Teamwork sehr gute, gute und befriedigende Ergebnisse, so dass insgesamt der 3. Platz erreicht werden konnte.“ Die Fahrt nach Ungarn haben sich die Schüler also gesichert.

Der Wettbewerb dort gilt auch als Halbfinale im laufenden weltweiten Lego-Wettbewerb. Die Jungen und Mädchen haben einen Roboter entwickelt, der in der Lage ist, recht knifflige Aufgaben rund ums Thema Müllentsorgung  zu lösen und sogar Motoren wechseln kann. Außerdem haben sie eine Präsentation ausgearbeitet und wollen mit ihrer Idee von einer effizienten Weise des Müll-Sammelns in der Schule überzeugen. Die Schüler hatten sich mit ihrem Unikat aus Lego-Steinen, Sensoren und Motoren bereits vor einigen Wochen beim Regionalwettbewerb für das Roboter-Halbfinale in Eberswalde qualifiziert.

Dort ging es nun darum, bundesweit zu punkten, um sich fürs Zentraleuropäische Finale der First Lego League im März in Ungarn ein Ticket zu sichern. 2015 waren die Schüler so erfolgreich, dass sie zur WM nach Südafrika durften und von dort einen Pokal mitbrachten.