Reizvolle Werbung
Sandbrüste jetzt mit Kräutern verhüllt

Carpins Kräuterhexe bekommt nun auch ihre Kräuter. Jens Baron (links) und Bernd Ziemann bepflanzten die Liegefigur mit Schafgarbe, Beinwell, Lavendel und Anderem.
Carpins Kräuterhexe bekommt nun auch ihre Kräuter. Jens Baron (links) und Bernd Ziemann bepflanzten die Liegefigur mit Schafgarbe, Beinwell, Lavendel und Anderem.
Susanne Böhm

Ein liegender Frauenkörper sorgt in Carpin für Aufsehen. Jetzt bekommt die Skulptur auch einen ganz praktischen Nutzen.

Sandbrüste sorgen seit einer Weile in Carpin für Aufsehen. Die aus Erde geformten Busen ragen am Nationalpark-Eingang direkt an der Bundesstraße 198 in die Höhe. Sie gehören zu einem liegenden Frauenkörper, welcher ebenfalls aus Erdreich modelliert ist. Mitarbeiter der Ausbildungsgemeinschaft Industrie, Handel und Handwerk Neubrandenburg haben die kurvenreiche Liegeskulptur im vergangenen Jahr angefertigt. Der Frauenkörper soll Aufmerksamkeit erregen und Gäste in den Nationalpark locken.

Jetzt bekommt die Skulptur auch einen praktischen Nutzen: Sie wird ein Kräutergarten. Projektleiter Jens Baron und sein Kollege beflanzten die Frau in diesen Tagen mit allerlei Heilkräutern. Auf dem Bauch wachsen Kräuter gegen Bauchschmerzen, auf dem Kopf Kräuter gegen Kopfschmerzen. Beinwell wächst auf den Füßen, Waldmeister auf den Knien. In der Lendengegend sprießen Schafgarbe, Trauermantel, Silberkerze, Goldrute, Liebstöckel und Minze. Wermut, Königskerze, Alaun, Herzgespann, Mädesüß, Eibisch und Echinacea bedecken Brust und Bauch. Auf den Schultern gedeihen Veilchen und Schlüsselblumen, Thymian und Salbei auf dem Hals. Den Kopf zieren Lavendel, Johanneskraut, Zitronenmelisse und Baldrian. Nun liegt in Carpin eine Kräuterhexe. 

Bürgermeisterin Karin Doster-Di Rosa freut’s. „Das ist auf jeden Fall ein Hingucker. Jeder, der möchte, kann sich Kräuter abschneiden oder welche dazupflanzen.“