GRUSELPARTY ZU HALLOWEEN

Schauriger Leichen-Zug lockt Hunderte Schaulustige

Woldegks neuer Kulturzauber-Verein hat sich für seinen ersten großen „Streich“ eine Halloween-Party ausgesucht. Und die war ein Riesenerfolg.
Tobias Lemke Tobias Lemke
Die Mitstreiter vom neuen Kulturzauberverein aus Woldegk waren natürlich auch selbst in Kostüme geschlüpft.
Die Mitstreiter vom neuen Kulturzauberverein aus Woldegk waren natürlich auch selbst in Kostüme geschlüpft. Tobias Lemke
Auf Gruseltour ging es durch die dunkle Schule.  Foto: A. Block
Auf Gruseltour ging es durch die dunkle Schule. Foto: A. Block Alexander Block
Woldegk/Feldberg.

Könnte gut sein, dass Woldegk die größte Halloween-Party des Landes gefeiert hat. Der gerade erst frisch gegründete Verein Kulturzauber Woldegk hatte am Mittwochabend zum schrecklich schönen Laternenumzug einladen. Ziel war der Kulturpark, den der Verein wieder aus seinem Dornröschenschlaf erwecken möchte. Die anschließende Halloween-Party war die erste große Veranstaltung der Kulturzauberer.

Mit ihrer Idee trafen die Vereinsmitstreiter voll ins Schwarze. „Das ist der Wahnsinn, ich bin völlig überwältigt“, sagte Gründungsmitglied Steffi Dörnbrack noch bevor sich der Lampionumzug überhaupt in Bewegung setzte. Denn am Treffpunkt waren da bereits mehrere Hundert Woldegker zusammengekommen. Im Park hatten die Organisatoren dann ein tolles Fest für die Woldegker vorbereitet – vom Gruselfotografen über Strohpuppe verbrennen bis hin zu einer Feuershow gab es einiges zu sehen und erleben.

Vereinsvorsitzender Michael Opitz erklärte zur Fest-Eröffnung, dass es nicht nur darum gehe „Party zu machen“. „Wir wollen den Kulturpark wieder beleben und aufhübschen“, so Opitz. Immerhin 27 Mitglieder zähle der Verein inzwischen und fürs nächste Jahr gebe es bereits Pläne für drei bis vier weitere Veranstaltungen an der Kulturparkbühne.

 

StadtLandKlassik - Konzert in Woldegk/Feldberg

zur Homepage

Kommentare (2)

Glückwünsch den "Kulturzauberern" zur gelungenen Auftaktveranstaltung! Leben im Kulturpark wie in besten Zeiten.

Amerikanischer Schwachsinn