An der Schleuse Steinhavel wird gebaut. Ende Mai soll sie freigegeben werden.
An der Schleuse Steinhavel wird gebaut. Ende Mai soll sie freigegeben werden. Wasserstraßen-Neubauamt Berlin/Archiv
Wassertourismus

Schleuse Steinhavel soll Ende Mai wieder öffnen

Seit September wird an der Schleuse gebaut. Dafür musste der Wasserweg an dieser Stelle zwischen Berlin und der Müritz gesperrt werden.
dpa
Steinhavel

Auf der Wasserstraße zwischen Berlin und der Müritz geht es von Ende Mai an wieder besser voran. Die Schleuse Steinhavel an der Landesgrenze von Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern ist nur noch bis zum 27. Mai gesperrt, wie das Wasserstraßen-Neubauamt Berlin am Montag bekräftigte. Seit September wird an der neuen Schleuse gebaut. An diesem Freitag sollen die letzten Torflügel eingesetzt werden. „Zur Einhaltung des Sperrtermins wird auf der Baustelle zudem jetzt auch samstags gearbeitet“, erläuterte das Amt.

Mehr lesen: Holzpfähle von 1834 bei Sanierung der Schleuse Steinhavel entdeckt

38 Millionen Euro werden investiert

Seit 2019 werden an der Staustufe Steinhavel alle wasserbaulichen Anlagen ersetzt. Insgesamt werden in fünf Jahren 38 Millionen Euro investiert. Die Bauarbeiten würden so geplant, dass die Schleuse Steinhavel in der Wassertourismussaison passierbar bleibe, versicherte das Amt. Die Schleuse wurde zuletzt von 25 400 Booten im Jahr passiert.

zur Homepage