:

Schmücken Holzendorfer Findlinge jetzt holländische Gärten?

Ein Anwohner will beob­achtet haben, wie Last­wagen mit holländischen Kennzeichen die Findlinge an der Autobahnabfahrt abtransportierten.

Im Rätselraten um die Findlinge, die vor gut einem Jahr nahe der Autobahnabfahrt bei Holzendorf verschwanden, kann ein Anwohner aus Golm jetzt offenbar etwas Ausschluss geben. Mit einem Radlader seien die Steine auf zwei große Laster mit holländischen Kennzeichen verladen und anschließend gesichert worden. Die gleiche Szenerie habe sich dann nochmals im Herbst zugetragen.

Weil alles am helllichten Tag geschah, kann sich der Golmer nicht vorstellen, dass die Steine ohne Genehmigung abgeholt wurden. „Der Steinhaufen sah vorher recht schön dort aus. Jetzt gleicht die Stelle einer Kraterlandschaft“, hofft er aber noch auf ein wenig Landschaftspflege auf dem Gelände.  

Der Autobahnmeisterei Glienke ist der Vorfall nicht bekannt. Die Behörde müsse aber auch nicht zwangsläufig über einen Abtransport informiert werden, heißt es von einem Mitarbeiter. Bei einem Verkauf der Findlinge entlang der Autobahn verweist er auf die Deges (Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH), die seinerzeit den Bau der Autobahn geplant hat.