Unsere Themenseiten

:

Schule zeigt sich stolz

Stolz führen Vivian (links) und Michel Gäste durch ihr Schulgebäude.  FOTO: Anke Goetsch

VonAnke GoetschDas 20-jährige Bestehen und ein Jahr im neuen Haus bieten der Tom-Mutters- Schule gleich zwei Gründe, Gäste einzuladen.Neustrelitz.Gleich ...

VonAnke Goetsch

Das 20-jährige Bestehen und ein Jahr im neuen Haus bieten der Tom-Mutters- Schule gleich zwei Gründe, Gäste einzuladen.

Neustrelitz.Gleich zweifachen Grund zu feiern hat die Tom-Mutters-Schule im Neustrelitzer Stadtteil Kiefernheide bei ihrem Tag der offenen Tür. Seit 20 Jahren trägt sie den Namen des Niederländers Tom Mutters, und vor einem Jahr konnten die Schüler ihr frisch saniertes Gebäude in Beschlag nehmen, in dem sie ideale Lernbedingungen haben.
Mit einem tollen Programm überraschte der Chor die Gäste, die anschließend von den Schülern durchs Haus geführt wurden. „Die Schule hat ihren Platz in der Region, die Kinder werden hier mit großem Engagement begleitet und stark gemacht für ihr weiteres Leben“, betonte der Leiter des kreislichen Schulverwaltungsamtes, Dirk Rautmann.
Derzeit lernen in der Einrichtung mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung 47 Schüler, die von 19pädagogischen Kräften betreut werden. Das helle Gebäude mit dem großzügig gestalteten Außenbereich ist ein Hingucker im Wohngebiet. „Wir werden von den Anwohnern voll akzeptiert, denn unsere Schüler treten in der Regel höflich und zurückhaltend auf“, sagt Schulleiterin Sabine Döscher. Lehrer und Schüler freuen sich, wenn sie das Haus betreten, und die Kinder achten sehr darauf, dass alles ordentlich bleibt. Für das Fest haben sie ihr Haus besonders schön geschmückt und noch mal extra den Schulgarten gepflegt.
Eine enge Zusammenarbeit gibt es mit der Lebenshilfe-Kita „Buntes Leben“ und der Europagrundschule Kiefernheide. So werden Projekte gemeinsam gestaltet, es gibt gegenseitige Besuche zu Höhepunkten. Dadurch sei die Akzeptanz für die Mutters-Schüler bereits im Kindergartenalter vielgrößer, so die Pädagogin.

Unternehmen gebenChance zum Praktikum
Und dann sind da noch die „Großen“, die künftigen Heilerziehungspfleger der Beruflichen Schule, als wertvolle Unterstützung für die Lehrkräfte. Wichtig sind auch Unternehmen und Einrichtungen wie Forst, Nationalparkamt, Gärtnerei Schwisow und Rehazentrum, die den Schülern Möglichkeiten für Praktika bieten.
Doch die Schule lebt natürlich vor allem durch die gute pädagogische Arbeit. „Ich habe ein tolles Team an meiner Seite mit vielfältigen Ausbildungen. Jeder hat sich auf etwas Besonderes von der Chorarbeit über Keramik oder Gartengestaltung spezialisiert, was den Alltag bereichert“, lobt Chefin Sabine Döscher. Neben Vertretern von Neustrelitzer Schulen und Kitas sowie weiteren Förderschulen aus der Region gehörten Landrat Heiko Kärger (CDU) und Bürgermeister Andreas Grund zu den Gratulanten. Letzterer nahm sein Geburtstagsgeschenk – einen Fußball – gleich wieder mit. Jedoch nur, um Unterschriften von den Pokalfinalisten der TSG darauf zu sammeln. Wenn alles klappt, gibt es noch einen zweiten Ball mit den Unterschriften der Hansa Kicker.

Kontakt zur Redaktion
red-neustrelitz@nordkurier.de