So sieht das frisch restaurierte Schmuckstück aus.
So sieht das frisch restaurierte Schmuckstück aus. Erik Swiatloch
Schatz entdeckt

Sensationsfund! So ein Klavier gibt es nicht noch mal auf der Welt

Im Vorjahr wurde das Instrument des einstigen Möbelbaumeisters des Strelitzer Herzogs entdeckt. Es steht nun im Kulturquartier Neustrelitz.
Neustrelitz

Im Kulturquartier in Neustrelitz (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) kann ab sofort ein kleiner Sensationsfund bewundert werden: ein um 1840 in Neustrelitz gebautes Klavier der Firma Carl Peters. Im Jahr 2020 ist der Schatz in einem leerstehenden Haus entdeckt worden. Die Klavierbauerin Katrin Schmidt wurde mit der Restaurierung beauftragt. Sie hat dem edlen Stück in den vergangenen Monaten zu neuem Glanz verholfen.

Lesen Sie auch: Extrem seltenes Klavier in Neustrelitz aufgetaucht

Peters war gar kein Klavierbauer

Der einzigartige Fund wurde nach seiner Entdeckung von dem Neubrandenburger Klaviersammler und –kenner Heiko Köpke begutachtet. Schmidt und Köpke betonen, dass das Klavier von besonderem historischem Wert sei, da nach heutigem Kenntnisstand kein weiteres Exemplar der Firma Peters existiert. Außerdem sei Peters gar kein Klavierbauer, sondern Möbelbaumeister des Herzogs gewesen und habe nur fünf Jahre Klaviere gebaut. Dabei entwarf Peters keine eigenen Klaviere, sondern kopierte Stücke der bekannten Neubrandenburger Klavierbauerfirma Roloff.

Instrument darf nicht bespielt werden

Das einzigartige Peters-Klavier hat im Kulturquartier neben dem Sonderausstellungsraum seinen Platz gefunden. Hier kann die Leihgabe ab sofort angesehen, aber aufgrund seiner historischen Bedeutung nicht bespielt werden.

Heimweh - der Newsletter für Weggezogene

Der wöchentliche Überblick für alle, die den Nordosten im Herzen tragen. Im kostenfreien Newsletter erzählen wir jeden Montag die Geschichten von Weggezogenen, Hiergebliebenen und Zurückgekehrten und zeigen, wie die Region sich weiterentwickelt.

Jetzt schnell und kostenfrei anmelden!

zur Homepage