KATZEN

Sensibelchen Betty und Sissi brauchen dringend ein neues Zuhause

Die Perserkatzen Betty und Sissi sind im Tierheim in Neustrelitz. Sie hoffen auf Menschen mit Geduld und Zeit, denn Hektik ist überhaupt nichts für sie.
Susanne Böhm Susanne Böhm
Perserkatze Sissy wartet im Tierheim in Neustrelitz auf ein Zuhause. Tierheimleiterin Monique Schwarz betreut die Samtpfote.
Perserkatze Sissy wartet im Tierheim in Neustrelitz auf ein Zuhause. Tierheimleiterin Monique Schwarz betreut die Samtpfote. Susanne Böhm
Betty möchte unbedingt mit ihrer Freundin Sissi zusammenbleiben.
Betty möchte unbedingt mit ihrer Freundin Sissi zusammenbleiben. Susanne Böhm
Neustrelitz.

Im Neustrelitzer Tierheim warten zwei Sorgenkinder auf ein schönes Zuhause: die Perserkatzen Betty und Sissi. Obwohl die Katzendamen reinrassig und somit eigentlich leichter vermittelbar sind, haben sie bislang nicht das Glück gehabt, die passenden Menschen zu finden. Denn die Samtpfoten sind ziemlich sensibel und brauchen gute Pflege. Außerdem wollen sie unbedingt zusammenbleiben, da sie sich seit vielen Jahren kennen und sehr aneinanderhängen, erklärt Tierheimleiterin Monique Schwarz.

Die elfjährige Sissi ist grau, Menschen gegenüber etwas zurückhaltend, ist aber freundlich und lässt sich nach anfänglichem Zögern auch gern ihr weiches Fell streicheln. Die zwölfjährige Betty ist braun, sie ist die aufgeschlossenere von beiden, geht auf Menschen zu und liebt ihre Streicheleinheiten. Beide Katzen müssen regelmäßig gebürstet werden, da ihr langes Fell sonst verfilzt. Das lassen sie sich mit etwas Geduld, Zeit und Ruhe auch gern gefallen.

Katzenduo braucht viel Ruhe

Viel Trubel oder tobende Kinder mögen die empfindlichen Stubentiger nicht. Sie fühlen sich schnell gestresst. Monique Schwarz wünscht sie für das Katzenduo darum einen ruhigen Haushalt ohne Kinder, andere Katzen oder Hunde. Freigang kennen und wollen beide nicht. „Sie wären genau die richtigen Katzen für Perser-Liebhaber.“ Beide sind im Tierheim, weil ihre Vorbesitzerin sie krankheitsbedingt nicht mehr versorgen konnte.

Wer die langhaarigen Schönheiten oder die 20 anderen Katzen kennenlernen möchte, die im Tierheim auf ihre Chance warten, kann Montag bis Freitag in der Zeit von 13 bis 16 Uhr beim Tierschutzverein in der Rudower Nebenstraße 2 vorbeischauen. Sonnabend und Sonntag ist von 12 bis 15 Uhr geöffnet. Unter der Telefonnummer 03981 400850 können aber natürlich auch andere Besuchstermine in der Einrichtung vereinbart werden.

zur Homepage