Unsere Themenseiten

Nach Crash

:

Sperrung der Mirower Schleuse wieder aufgehoben

Die Mirower Schleuse wurde auf unbestimmte Zeit gesperrt.
Die Mirower Schleuse wurde auf unbestimmte Zeit gesperrt.

Bis auf unbestimmte Zeit sollte das Mirower Tor zur Müritz nach einem Unfall verschlossen sein. Doch jetzt ist die Durchfahrt wieder möglich.

Die Mirower Schleuse ist wieder geöffnet. Sie war am Donnerstag um 9.45 Uhr auf unbestimmte Zeit gesperrt. Das hatte die Wasserschutzpolizeiinspektion in Waren auf Nordkurier-Nachfrage mitgeteilt. In der Schleuse hatte es am späten Mittwochnachmittag einen Sportbootunfall gegeben, bei dem die Schleuse beschädigt wurde.

Zu dem Unfall war es nach ersten Ermittlungen durch einen technischen Defekt gekommen. Ein bereits stillliegendes Sportmotorboot befand sich in der Schleusenkammer und beabsichtigte, an der Schleusenmauer festzumachen. Der Sportbootführer einer einfahrenden Motoryacht versuchte, mit rückwärts gelegter Maschine zu stoppen. Stattdessen machte die Maschine jedoch Vorwärtsfahrt. Es kam zur Kollision. In der Folge wurde der stillliegende Unfallbeteiligte durch den Aufprall gegen das Schleusentor gedrückt. Ein Sachverständiger vor Ort stellte später fest, dass es ein technisches Problem am Gestänge des Bowdenzuges gegeben haben könnte.

Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern noch an. Zur Schadenshöhe können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.