Abzocke
Steinreinigung wirbt mit zweifelhaftem Angebot

Dieser Flyer einer dubiosen Reinigungsfirma landete in dieser Woche in einigen Briefkästen der Region. 
Dieser Flyer einer dubiosen Reinigungsfirma landete in dieser Woche in einigen Briefkästen der Region.
Tobias Lemke

Falsche Adresse und Ausreden am Telefon – bei einer Firma geht es wohl dubios zu. Eine Feldbergerin und die Polizei warnen vor falschen Versprechungen.

Professionell und schonend soll alles über die Bühne gehen. Im Anschluss sehe die Terrasse, die Auffahrt oder die Treppe vor der Haustür wie neu aus, verspricht eine angebliche Steinreinigungsfirma aus Neustrelitz. Die wirbt derzeit mit Infozetteln in der Region für ihren „Service rund ums Haus“. Mit Vorher-Nachher-Vergleichen auf Bildern wird anschaulich dargestellt, welche Wunder die Firma in Sachen Steinreinigung vollbringen könne.

Angebot abgesagt

Die Flyer sind in dieser Woche in den Briefkästen einiger Haushalte gelandet, so auch bei einer Feldberger Hausgemeinschaft. „Unser Nachbar hat angerufen und war kurz davor, das Angebot wahrzunehmen“, erzählt eine Bewohnerin, die aus Angst vor Repressalien der vermeintlichen Abzocker lieber unbekannt bleiben möchte. Zwei Männer seien nach dem Anruf vorgefahren und hätten mit ihrem Nachbarn, einem 88-jährigem Rentner, verhandelt. 600 Euro sollte die Reinigung seiner 25 Quadratmeter großen Terrasse kosten. „Das Dubiose war, dass sie dann noch über Lederjacken und Goldschmuck ins Gespräch kamen“, bekam die Feldbergerin von ihrem Nachbarn im Anschluss erzählt. Gänzlich unglaubwürdig wurden die beiden Männer, als sie nachfragten, ob der Senior 500 Euro kleinmachen könne.

Im Namen ihres Nachbarn sagte die Feldbergerin der Firma ab. Inzwischen weiß sie, dass es die Firmenadresse in der Strelitzer Straße in Neustrelitz gar nicht gibt. Dort existiert die Hausnummer 57, aber keine 57a. Aus dem Neustrelitzer Ordnungsamt habe sie zudem erfahren, dass keine Gewerbeanmeldung des fragwürdigen Steinreinigungs-Unternehmens vorliege.

Fall erinnert an Betrugsmasche in Penzlin

Wer die Telefonnummer mit Neustrelitzer Vorwahl anruft, landet direkt beim angeblichen Firmeninhaber Kierpacz. Angesprochen auf die Beschwerden, erzählt Kierpacz, dass er sich gerade den Knöchel gebrochen habe und daher nicht arbeiten könne. Deshalb sei er derzeit auch nicht im Büro, welches sich übrigens im Hinterhof befinde, anzutreffen. Bei der Polizei ist diese offensichtliche Abzockmasche aktuell noch nicht zur Anzeige gebracht worden. Das Muster sei aber sehr wohl bekannt, erklärt Diana Mehlberg von der Polizeiinspektion in Neubrandenburg.

Der Fall erinnere an die Betrugsmasche einer Penzliner Teppichreinigung, die Ende vorigen Jahres in der Region auftauchte. Im Zweifelsfall sollte man sich ein zweites Angebot einholen, um die Preise richtig einschätzen zu können. „Zudem sollte man nie in Vorkasse gehen“, rät Mehlberg. Dass die Steinreinigungsfirma unter einer Neustrelitzer Telefonnummer zu erreichen ist, sei durch technische Findigkeiten machbar.