Mit Plakaten unterstrichen die Teilnehmer der Aktion ihre Forderung.
Mit Plakaten unterstrichen die Teilnehmer der Aktion ihre Forderung. Susanne Böhm
Theaterinteressierte aus Neustrelitz und dem Landkreis setzten am Dienstag vor dem Theater in Neustrelitz ein Zeichen für den Erhalt der vielfältigen Theaterlandschaft. 
Theaterinteressierte aus Neustrelitz und dem Landkreis setzten am Dienstag vor dem Theater in Neustrelitz ein Zeichen für den Erhalt der vielfältigen Theaterlandschaft. Susanne Böhm
Mit Plakaten unterstrichen die Teilnehmer der Aktion ihre Forderung.
Mit Plakaten unterstrichen die Teilnehmer der Aktion ihre Forderung. Susanne Böhm
Protest am Welt-Theater-Tag

Theater-Diskussion nimmt offenbar positive Wende

Im Ringen um die Theaterlandschaft im Nordosten wird es für Neustrelitz und Neubrandenburg wohl eine gute Lösung geben. Soviel verriet der Landrat.
Neustrelitz

Die Verhandlungen über die künftige Struktur der Theater- und Orchesterlandschaft im Nordosten von Mecklenburg-Vorpommern stehen vor einem guten Abschluss. Das sagte Heiko Kärger (CDU), Landrat der Seenplatte, am Donnerstagabend beim Theaterforum vor dem Landestheater in Neustrelitz. „In vier Wochen wird das Kooperationsmodell entschieden. Ich kann mir nicht mehr vorstellen, dass wir eine andere Lösung haben werden als die Selbstständigkeit der Theater- und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz im Rahmen des Kooperationsmodells.“ Zugleich sehe er die schrittweise Annäherung an den Flächentarifvertrag für die Beschäftigten am Theater.

„Wir brauchen Sicherheit für die nächsten acht Jahre. Irgendwann will man wieder Theater machen, nicht ständig diskutieren wie es weiter geht.“ Konkreter wollte der Landrat mit Verweis auf das zwischen den Verhandlungspartnern vereinbarte Stillschweigen noch nicht werden, um die positive Wendung der Gespräche nicht zu gefährden. Am 5. April findet der nächste Theatergipfel in Schwerin statt. An diesem Tag sei mit einer einvernehmlichen Entscheidung aller Beteiligten zu rechnen.

Verhandlungen auf Augenhöhe

Am Welt-Theatertag hatten sich Theaterinteressierte aus Neustrelitz und dem Landkreis vor dem Theater versammelt. Bürgermeister Andreas Grund (parteilos) und der Theaterförderverein hatten dazu aufgerufen. „Die entscheidende Phase in der Diskussion um die Theater ist erreicht. Wir setzen heute in Neustrelitz nochmal ein Zeichen für den Theatergipfel im April in Schwerin“, sagte Marco Zabel vom Förderverein. „Seit vier Jahren ist die Finanzierung des Theaters immer im Unklaren. Ständig steigen der Druck auf und die Ängste bei den Beschäftigten. Es wird Zeit, diese Zumutung für alle Beteiligten abzuschließen“, sagte Andreas Grund.

Laut Neubrandenburgs Oberbürgermeister Silvio Witt (parteilos) sind die Verhandlungen kurz vor dem Ziel. „Das Verhandlungsklima hat sich in den vergangenen Wochen gebessert. Das Land verhandelt auf Augenhöhe, beide Seiten werden sich bewegen, jetzt ist es ein guter Prozess.“

zur Homepage