Urlaub in der Seenplatte
Gemeinsames Tourismus-Projekt für Woldegk und Feldberg

Woldegk kann unter anderem mit der Museumsmühle punkten. Die Windmühlenstadt Woldegk soll mit Info-Aufstellern noch mehr Touristen anziehen.
Woldegk kann unter anderem mit der Museumsmühle punkten. Die Windmühlenstadt Woldegk soll mit Info-Aufstellern noch mehr Touristen anziehen.
Hans Wiedl/dpa

In Woldegk und Feldberg sollen künftig Info-Aufsteller den Ort attraktiver für Touristen machen. Der Entwurf der Karten steht nun fest.

Das gemeinschaftliche Tourismus-Projekt von Woldegk und Feldberg nimmt nun endlich Fahrt auf: „Wir beginnen noch in diesem Jahr mit den Arbeiten zur Aufstellung eines Tourismusleitsystems“, versichert Bürgermeister Ernst-Jürgen Lode auf der Stadtvertreter-Sitzung am Mittwoch. Derzeit würden Gespräche mit der Sparkasse über die Installation eines Bildschirms im Woldegker Schaufenster des Kreditinstituts laufen. Von dort aus könne die Digital-Anzeige ein ansprechendes Werbebild nach außen werfen. Ein letzter Knackpunkt stehe allerdings noch zur Diskussion: Das System müsse unabhängig von der Sparkassen-Technik funktionieren.

Aufträge an Unternehmer der Region

Darüber hinaus sind weitere Details über die geplanten Info-Aufsteller in Woldegk und Feldberg bekannt geworden: Insgesamt 37 Plätze stehen nach Angaben von Lode schon für die Aufwertung der Windmühlenstadt fest. Für Feldberg seien dagegen derzeit erst sieben Orte geplant. „Es werden aber noch einige dazukommen“, sagt Lode.

Aufträge für die Herstellung und Positionierung hat die Stadtvertretung an Unternehmer der Region vergeben. Für die Ausgestaltung der Karten zeichnet der Woldegker Grünplaner Michael Tänzer verantwortlich, wie Bürgermeister Lode auf Nordkurier-Nachfrage mitteilt.

Großflächige Schilder in beiden Orten

„Der Entwurf der Karten ist bereits fertig“, versichert Lode. Doch für jeden Standort würden noch individuelle Verweise erarbeitet werden. Die Aufsteller – in denen die Karten präsentiert werden – platziere dann die Pumpenreparatur Woldegk an den vorgesehenen Orten. In Woldegk und Feldberg sollen zukünftig Info-Aufsteller vor allem Urlauber über die zahlreichen Wanderwege und einzigartigen, historischen Plätze informieren.

Bereits im Jahr 2016 ist die touristische Zusammenarbeit zwischen Feldberg und der Windmühlenstadt besiegelt worden. In beiden Orten stehen großflächige Schilder, die jeweils für die andere Gemeinde werben.