Unsere Themenseiten

:

Touristen fahren voll auf die Strelitzer Seenlandschaften ab

Die Seenplatte ist beliebter denn je! In der Region waren 2014 mehr Urlauber unterwegs als im Jahr zuvor. Ausbaufähig sind die Übernachtungszahlen aber weiterhin, gerade in der Nebensaison, so der Plan der Touristiker.
Die Seenplatte ist beliebter denn je! In der Region waren 2014 mehr Urlauber unterwegs als im Jahr zuvor. Ausbaufähig sind die Übernachtungszahlen aber weiterhin, gerade in der Nebensaison, so der Plan der Touristiker.
Tobias Lemke (Archiv)

Der Tourismus in der Seenplatte verzeichnet Zuwächse. Besonders erfreulich fiel die Bilanz für die Reiseziele zwischen Mirow und Feldberger Seenlandschaft aus. Dort lockte ein goldener Oktober die Urlauber an.

Gästerekord in der Mecklenburgischen Seenplatte: Die Saison 2014 brachten einen Zugewinn von satten vier Prozent gegenüber dem Vorjahr. Insgesamt 4,5 Millionen Übernachtungen wurden in der Seenplatte gezählt, wie der regionale Tourismusverband mit Sitz in Röbel jetzt mitteilte. Einen gehörigen Anteil daran hatten auch die Feriendomizile in Mecklenburg-Strelitz.

Vor allem die Oktoberwerte stechen für die Strelitzer Reiseziele heraus. „Urlaubsregionen wie die Kleinseenplatte liegen im Trend“, sagt Frank Fechner, stellvertretender Verbandsvorsitzender.
26 Prozent mehr Gäste wurden in der Feldberger Seenlandschaft registriert, 21 Prozent in Neustrelitz. Satte 45 Prozent waren es in Wesenberg und unglaubliche 74 Prozent in Mirow. Die Zuwächse beziehen sich auf die Übernachtungen im Vergleich zum Oktober 2013.

Trotz der guten Bilanz sei aber  gerade in der Vor- und Nachsaison noch Luft nach oben, so Fechner. Auf der Bewerbung der Nebensaison soll daher auch künftig ein Hauptaugenmerk liegen.