SCHLOSSBERG IN NEUSTRELITZ

Turmbauverein steht weiter in den Startlöchern

Trotz heftiger Kritik unter anderem aus den Reihen der CDU rücken die potenziellen Vereinsgründer nicht von ihrem Vorhaben ab – es wird allerdings vertagt.
Susanne Böhm Susanne Böhm
Wie geht es weiter auf dem Neustrelitzer Schlossberg? Momentan befinden sich zwei Gremien in Gründung, die sich das Thema auf die Fahnen schreiben wollen.  
Wie geht es weiter auf dem Neustrelitzer Schlossberg? Momentan befinden sich zwei Gremien in Gründung, die sich das Thema auf die Fahnen schreiben wollen. Susanne Böhm
Neustrelitz.

Die Initiatoren des Turmbauvereins für die Errichtung eines Turmes auf dem Schlossberg in Neustrelitz halten an der Idee einer Bürgervereinsgründung fest. Allerdings soll diese nicht, wie geplant, am 13. Februar vollzogen werden. Das teilten die Stadtvertreter Bernd Werdermann (FDP) und Michael Körner (SPD) am Dienstag mit.

„Wir wollen in der kommenden Zeit noch einen öffentlichen Diskussionsprozess führen und uns dann endgültig festlegen. Außerdem wollen wir jetzt noch keine Tatsachen schaffen und damit eventuell Fronten aufbauen“, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung. „Allerdings scheint uns ein Verein zur Begleitung des Turmbaus eine vielfach bewährte, nahezu klassische Organisationsform. Dort kann auch jeder mitmachen.“ Der Fokus des Vereins solle auf dem Turm liegen.

Andere Vereine als Vorbild

In Mecklenburg-Vorpommern gebe es Hunderte Vereine, die sich erfolgreich beim Bau oder bei der Baubegleitung von Kirchen, Museen, Kulturhäusern, Theatern oder sonstigen Projekten einbringen, Spenden sammeln und Bürgerbeteiligung organisieren. Auch beim Wiederaufbau des Berliner Schlosses bilde ein Förderverein das Rückgrat. „Warum sollte das beim Turmbau auf dem Schlossberg anders sein“, fragen die potenziellen Vereinsgründer.

Auch die andere Gruppe der Neustrelitzer Schlossberg-Enthusiasten, die Wegbereiter des Schlossberg-Gremiums, halten an ihrem Vorhaben fest. Bei ihnen steht der Termin für das nächste Treffen: Mittwoch, der 27. Februar, um 17 Uhr im Rathaus. Es soll eine Beschlussvorlage vorbereitet und den Stadtvertretern bei ihrer nächsten Sitzung vorgelegt werden. Während sich der Turmbauverein auf den Turm konzentrieren will, soll es in dem Gremium um den gesamten Schlossberg gehen. Das Treffen ist öffentlich, Interessierte sind herzlich willkommen.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neustrelitz

zur Homepage