Harald Wandel bringt seine „Überflieger“-Idee jetzt auch in die Region.
Harald Wandel bringt seine „Überflieger“-Idee jetzt auch in die Region. Susanne Schulz
Kultur-Tipp

„Überflieger“-Festival mit Liedern, Live-Kunst und Literatur

Der Neubrandenburger Liedermacher Harald Wandel „exportiert” seine Geburtstagstradition in die Seenplatte. Befreundete Musiker und Künstler wirken mit.
Seenplatte

Die „Überflieger“ landen im Süden der Seenplatte: Ein Mini-Festival mit Liedern, Live-Kunst und Literatur bringt der Neubrandenburger Musiker Harald Wandel in diesem Monat nach Neustrelitz, Wredenhagen und Fürstenhagen.

Mehr lesen: 3000 Grad Festival in Feldberg rockt diesmal entschleunigt

Handgemachte Musik und kluge Texte

Eine Förderung vom Landkreis macht möglich, was sich der Liedermacher im vergangenen Herbst vorgenommen hatte: Die Festival-Idee, wie er sie in Neubrandenburg zu seinem 60., 65. und 70. Geburtstag zelebrierte, in die Region zu „exportieren“ – mit handgemachter Musik, klugen Texten, kritischem Geist und Optimismus.

Ebenso wie Harald Wandel selbst wird bei allen „Überflieger“-Abenden sein Berliner Musiker-Kollege Arno Schmidt mitwirken. Hinzu gesellt sich am Sonnabend, dem 13. August, im Kulturquartier Neustrelitz das Duo Liaisong: Das Musiker-Ehepaar Dunja und Jörg Naßler-Averdung verspricht virtuoses Gitarrenspiel zu anspruchsvollen Chansons. Am Sonnabend, dem 20. August, im Café Scheune in Wredenhagen bereichert Irish-Folk-Musiker Cat Henschelmann aus Gera den musikalischen Festival-Part, am Sonnabend, dem 27. August, in der Kulturscheune Fürstenhagen der Greifswalder Thomas „Pute“ Putensen.

Live-Painting im Angebot

Das Live-Painting als den künstlerischen Festival-Part steuert Musiker-Sohn Benjamin Wandel gemeinsam mit dem jungen Neubrandenburger Künstler Tom Wollenberg bei, dessen Ausstellung „Erinnerungsfragmente“ in diesem Sommer in der Neustrelitzer Hafengalerie zu sehen war. Fürs Vergnügen an Literatur sorgt zudem Heinrich Krebber aus Wulkenzin, der im Stile von Wilhelm Busch und Christian Morgenstern mit eigenen Reimen das Gebaren mancher Zeitgenossen witzig-weise auf die Schippe nimmt.

Die „Überflieger“-Idee geht zurück auf Harald Wandels 60. Geburtstag, den der Liedermacher statt mit Blumen und Torte lieber mit befreundetem Künstlervolk begehen wollte. Der Premiere auf dem Flughafen Trollenhagen folgten zum 65. und 70. dann Neuauflagen im Neubrandenburger Latücht – und der Wunsch, nicht wieder fünf Jahre vergehen zu lassen und außerdem weiter in die Region vorzudringen. Die Festivals beginnen in Neustrelitz und Fürstenhagen um 18 Uhr, in Wredenhagen um 17 Uhr.

zur Homepage