Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr errichten lokale Sperren an Uferbuchten des Schmalen Luzin, um das ausgelaufene Öl z
Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr errichten lokale Sperren an Uferbuchten des Schmalen Luzin, um das ausgelaufene Öl zu binden. Reiner Stöhring
Der Wind treibt die unbekannte Substanz, die wie Öl aussieht und riecht, ans Ufer des Schmalen Luzin.
Der Wind treibt die unbekannte Substanz, die wie Öl aussieht und riecht, ans Ufer des Schmalen Luzin. Reiner Stöhring
Auf den ersten Blick und Fingerzeig scheint es sich um Motorenöl zu handeln, das in den Schmalen Luzin gelaufen ist.
Auf den ersten Blick und Fingerzeig scheint es sich um Motorenöl zu handeln, das in den Schmalen Luzin gelaufen ist. Reiner Stöhring
See gesperrt

Unbekannter Stoff breitet sich auf Schmalem Luzin aus

Auf dem Schmalen Luzin dürfen ab sofort keine Wasserfahrzeuge mehr fahren. Grund ist eine Lache, die sich auf der Wasseroberfläche ausbreitet.
Feldberg

Ein Mitarbeiter aus dem Naturpark Feldberger Seenlandschaft schlug Freitagvormittag Alarm. Auf dem Schmalen Luzin, einem der klarsten Seen in der Mecklenburgischen Seeplatte, hatte er einen riesigen Ölfilm entdeckt. Wie Bürgermeisterin Constance von Buchwaldt informiert, setzt die Lache unterhalb der Kleingartenanlage ein und bewegt sich in Richtung Luzinfähre.

Mehr lesen: Wohngebiet „Am Schmalen Luzin” in Feldberg geht später an den Start

Um zu verhindern, dass sich der unbekannte und vermutlich schädliche Stoff weiter in dem Gewässer ausbreitet, sollen Sperren errichtet werden. Der Luzin wurde für den Bootsverkehr gesperrt. Mitarbeiter des gemeindlichen Ordnungsamtes, der Wasserbehörde und der Wasserschutzpolizei sind vor Ort. Der Gefahrenzug der Feuerwehr wurde an den Schmalen Luzin beordert.

Um Gewissheit zu bekommen, wurden durch die Untere Wasserbehörde des Landkreises Proben gezogen. Mit einem Ergebnis sei aber vor Anfang nächste Woche nicht zu rechnen, wie Reiner Stöhring vom Amt Feldberger Seenlandschaft mitteilte. „Auf den ersten Blick sieht es aus wie Motorenöl, und es riecht auch so“, sagte er. Eine mehrere hundert Quadratmeter große Öllache schwimmt auf dem Schmalen Luzin. Momentan treibe der Wind Teile der unbekannten Substanz in verschieden Buchten des Sees.

Ursache für die Kontamination noch unklar

Die Rettungskräfte versuchen zunächst dort, den Gefahrenstoff zu binden. Woher die Kontamination rührt, ist noch unklar. Die Wasserschutzpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Bürgermeisterin Constance von Buchwaldt bittet die Bürgerinnen und Bürger um Mithilfe. Wer Hinweise zur Ursache oder zu einem möglichen Verursacher der Gewässerverschmutzung geben kann, sollte sich schnellstmöglich bei der Gemeinde Feldberger Seenlandschaft melden (E-Mail:[email protected], Tel.01736072582 und 01721603645).

Auch interessant: Seit mehr als einem Jahr ist die L 34 bei Feldberg dicht

Im April vorigen Jahres gab es eine ähnliche Situation. Auch damals trat aus unbekannter Quelle eine ölige Substanz aus und verschmutzte den Schmalen Luzin. Die Wasserschutzpolizei stellte später allerdings die Ermittlungen ein. Für Ordnungsamtsleiter Reiner Stöhring eine unbefriedigende Situation.

Denn die damaligen Laborbefunde hätten gezeigt, dass in den Wasserproben eine Kohlenwasserstoffverbindung enthalten war. „Im Klartext, es war ein ölhaltiges Produkt“, sagt Stöhring. Der Schmale Luzin ist ein streng geschütztes Gewässer. Kraftstoffbetriebene Motorboote sind auf dem See verboten.

zur Homepage