Unsere Themenseiten

:

Unfall auf A 7: 64-jähriger Firmenchef tot

Tödlicher Aufprall: In diesem Autowrack starb der Unternehmer aus Kratzeburg.
Tödlicher Aufprall: In diesem Autowrack starb der Unternehmer aus Kratzeburg.
Karsten Sörensen

Entsetzen und Fassungslosigkeit in Kratzeburg: Der tödlich verunglückte Unternehmer Wolf-Thilo F. hinterlässt in Familie, Politik und Gemeindeleben eine große Lücke.

Der 64-jährige Geschäftsführer der Firma WTF-Galvanotechnik aus dem Kratzeburger Ortsteil Dalmsdorf war am Montag gegen 7.45 Uhr mit seiner Limousine unweit der Anschlussstelle Harrislee auf einen stehenden Lkw geprallt. Die Wucht des Zusammenstoßes war so heftig, dass die S-Klasse fast bis zur Rückbank unter den Lkw gedrückt wurde. Für den Fahrer kam jede Hilfe zu spät. Er konnte nur noch tot aus dem Wrack geborgen werden. Warum der Unternehmer auf dem Weg nach Dänemark auf den Laster gekracht war, konnte die Polizei am Montag noch nicht sagen.

Wolf-Thilo F. hatte das Unternehmen vor 25 Jahren gegründet. Die über 22 Angestellten der WTF Galvanotechnik entwickeln Werkzeuge zum Veredeln von Oberflächen. Die Spitzentechnologie wurde an weltweit operierende Firmen wie Airbus, Siemens, Daimler und Thyssen Krupp geliefert.

„Mit Wolf-Thilo F. verlieren wir einen liebenswürdigen Menschen und hervorragenden Unternehmer“, sagte ein hörbar geschockter Dr. Guntram Wagner, Bürgermeister der Gemeinde Kratzeburg, am Montagabend. „Wir haben seinen Sachverstand, seine Ideen und seine Besonnenheit stets sehr geschätzt“, so Wagner weiter, der mit F. über Jahre in der Kommunalpolitik zusammen gearbeitet hat.