Am Wochenende hatte ein Kuhstall in Kreckow Feuer gefangen.
Am Wochenende hatte ein Kuhstall in Kreckow Feuer gefangen. Felix Gadewolz
Polizei

Ursache für Kuhstall-Brand bei Woldegk steht fest

In Kreckow ging ein Kuhstall in Flammen auf, dabei starben drei Kälber. Jetzt liegen nähere Erkenntnisse zum Hergang vor.
Kreckow

Der Brandursachenermittler hat in Kreckow (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) seine Arbeit abgeschlossen. In dem Dorf nahe Woldegk hatte am Samstagabend ein Kuhstall gebrannt. Nach den vorliegenden Ergebnissen der Ursachenermittlung geht die Polizei nun von einer Brandstiftung aus, erklärte ein Sprecher der Polizeiinspektion Neubrandenburg. Nähere Informationen können aus ermittlungstaktischen Gründen nicht genannt werden.

Mehr lesen: ▶ Kälber sterben bei Brand von Strohballen

Hoher Sachschaden entstanden

Bei dem Brand war ein hoher Sachschaden von rund 100 000 Euro entstanden. Zudem verendeten drei Kälber. Das Feuer hatte Strohballen unter einem Schleppdach erfasst, welches unmittelbar an ein Stallgebäude grenzte. Das Feuer zerstörte das Schleppdach und beschädigte eine Wand des Stalls. Insgesamt 84 Kameradinnen und Kameraden von sieben umliegenden Feuerwehren waren ausgerückt.

Polizei hofft auf Zeugenbeobachtung

Wer Hinweise zum Brand geben kann oder am Samstagabend auffällige Beobachtungen in der Nähe des Kuhstalls gemacht hat, wird gebeten sich bei der Polizei zu melden. Hinweise nimmt das Revier Friedland unter 039601 3000 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen oder können über die Internetwache unter der Adresse www.polizei.mvnet.de eingereicht werden.

zur Homepage