Exklusiv für Premium-Nutzer

Finanzen

:

Was Mirow sich 2018 noch leisten kann

An den Badestegen in Diemitz (im Bild) und in Mirow soll sich was tun. Für beide Orte wurde der Neubau beschlossen. Kosten: 325.000 Euro, wobei circa 219.000 Euro aus Fördertöpfen kommen sollen (Archivbild).
An den Badestegen in Diemitz (im Bild) und in Mirow soll sich was tun. Für beide Orte wurde der Neubau beschlossen. Kosten: 325.000 Euro, wobei circa 219.000 Euro aus Fördertöpfen kommen sollen (Archivbild).
Félice Gritti

Die Mirower haben ihren Haushaltsplan festgezurrt. Eingeplant ist ein dickes Minus, weil im Vorjahr weniger Ausgaben getätigt wurden als gedacht.

Angebot auswählen und weiterlesen:

5 Euro im Monat

alle Premium-Artikel und weitere Vorteile sofort verfügbar

Nordkurier digital22,99 Euro im Monat

Premium-Artikel und E-Paper, verfügbar nach 1-2 Werktagen

Nordkurier digital testen14,50 Euro für 6 Wochen

nur jetzt zum Vorteilspreis, verfügbar nach 1-2 Werktagen

Schon Kunde des Nordkurier?
Zur Anmeldung

Weitere Premium-Artikel: