SPORT UND FREIZEIT

Wesenberg hält an Paintball-Platz fest

Bis zum Jahr 2017 wurden bei Zirtow massenhaft Pelztiere gehalten. Jetzt soll aus dem Gelände ein Sport- und Freizeitpark werden.
Bis zum Jahr 2017 wurden bei Zirtow massenhaft Nerze gehalten. Nun soll auf dem Gelände Paintball gespielt werden.
Bis zum Jahr 2017 wurden bei Zirtow massenhaft Nerze gehalten. Nun soll auf dem Gelände Paintball gespielt werden. Susanne Böhm/Archiv
Zirtow.

Wo sich einst Nerze quälten, soll jetzt Spaß überwiegen. Wesenbergs Stadtvertreter treiben den Bau eines Sport- und Freizeitparks auf dem Gelände der ehemaligen Nerzfarm bei Zirtow voran. Nach Abwägung aller Stellungnahmen haben die Kommunalpolitiker jetzt den Bebauungsplan erneut beschlossen. Die Unterlagen liegen zur Einsicht öffentlich im Amtsgebäude in Mirow aus, teilte Bürgermeister Steffen Rißmann (CDU) mit.

Interessent vorhanden

Es geht um ein 7,2 Hektar großes Areal östlich von Zirtow. Seitdem die Pelztierzucht Ende 2017 auf Druck von Tierschützern eingestellt wurde, liegt die Anlage brach. Die Käfige hat der Grundstückseigentümer inzwischen abgebaut. Betonfundamente und Betonstraßen sollen noch abgerissen werden. Die Gebäude sind in verhältnismäßig gutem Zustand und sollen stehen bleiben. Nun wollen die Stadtvertreter das Landstück einer „nachhaltigen Nutzung zuführen“, heißt es in der Beschlussvorlage. Es gibt sogar einen Investor, der sich ernsthaft dafür interessiert und bereits die Kosten für den Bebauungsplan übernommen hat. „Die Region um Zirtow gilt als Tourismusschwerpunktraum. In diesem Sinne soll die wirtschaftliche Konversionsfläche zu einem Sport- und Freizeitpark entwickelt werden. Zielstellung des Investors ist es unter anderem, das Gelände mit verschiedenen Parcours‘ für das Paintball-Schießen für Sport und touristische Freizeitaktivität zu gestalten. Für die Region Mecklenburgische Seenplatte soll damit ein weiteres touristisches Highlight entstehen“, so der Text. In der Saison und an den Wochenenden sei mit bis zu 100 Paintball-Spielern pro Tag zu rechnen. Bis zu 18 Saison-Arbeitsplätze würden geschaffen.

Vorbereitungen dauern noch

Paintball ist ein taktischer Mannschaftssport, bei dem sich die Spieler gegenseitig mit Farbkugeln aus Druckluftwaffen beschießen. Wer getroffen und damit markiert wird, hat in der Regel verloren und darf nicht mehr mitspielen. Wie lange es dauert, bis bei Zirtow die erstenFarbpatronen verballert werden, kann Steffen Rißmann noch nicht sagen. Das Gelände müsse zunächst den Besitzer wechseln, diverse Formalitäten seien noch zu erledigen, Verschiedenes könne dazwischen kommen. Er rechnet damit, dass noch mindestens zwei Jahre ins Land ziehen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Zirtow

zur Homepage