Smartphone

:

Neue App alarmiert Feuerwehr in Wesenberg

Die Alarmierungs-App Divera läuft auf den Smartphones aller Mitglieder der Feuerwehr Wesenberg.
Die Alarmierungs-App Divera läuft auf den Smartphones aller Mitglieder der Feuerwehr Wesenberg.
Tobias Lemke

Divera heißt das neueste Mitglied der Wesenberger Feuerwehr. Es handelt sich um eine Handy-App, die den Helfern wichtige Informationen liefert.

Die Wesenberger Feuerwehr wird neuerdings auch per Smartphone alarmiert. Möglich macht das eine App mit dem Namen „Divera 24/7”. Das System bietet aber noch weitere Vorteile.

„Früher haben wir manchmal gegrübelt, ob es sich noch lohnt zu warten oder ob wir lieber schon ausrücken”, sagt René Deparade von der Wesenberger Wehr. Denn in der Kleinstadt sei natürlich nicht immer gesichert, dass sich der Großteil der Helfertruppe im nahen Umfeld des Gerätehauses befindet. „Man rief dann oft die Mitglieder auf dem Handy an, um zu fragen, ob überhaupt und wie schnell sie da sein können”, erklärt Deparade.

App hat vier Statusmeldungen

Mit Divera hat das Grübeln nun ein Ende. Das System registriert in Echtzeit per Smartphone-App, wie lange jedes Feuerwehrmitglied bis zum Gerätehaus braucht. Es gibt vier Statusmeldungen, die jeder angeben kann: auf Wache, fünf Minuten entfernt, zehn Minuten entfernt und nicht einsatzbereit. Auf einem Bildschirm im Gerätehaus laufen die Daten zusammen. Kommt es zur Alarmierung, sehen die Kameraden, die die Wache als erstes erreichen, ob es sich lohnt noch auf weitere Kräfte zu warten oder ob diese zu weit entfernt sind und später nachrücken.

Im Einsatzfall erscheine auf dem Bildschirm in der Wache außerdem eine Landkarte mit dem Zielort und mit Wetterdaten.„Das System ist ein großer Fortschritt”, sagt Deparade, der sich um die Einführung bei der Wesenberger Wehr gekümmert hat.