FEINE SAHNE FISCHFILET

Wildes Herz in Neustrelitz komplett ausverkauft

Der Film wird am Sonntag in Neustrelitz gezeigt. Die Kachelofenfabrik sieht sich trotz des Publikums-Ansturms gerüstet.
Marlies Steffen Marlies Steffen
Frontmann Monchi (rechts) und Regisseur Charly Hübner (2.v.l.) standen dem Publikum bei der Filmpremiere in Leipzig im vergangenen Jahr Rede und Antwort (Archivbild).
Frontmann Monchi (rechts) und Regisseur Charly Hübner (2.v.l.) standen dem Publikum bei der Filmpremiere in Leipzig im vergangenen Jahr Rede und Antwort (Archivbild). Anne Breitsprecher
Neustrelitz.

Riesiger Andrang für die Voraufführung von Charly Hübners Regie-Estling „Wildes Herz“ am Sonntag in der Alten Kachelofenfabrik (KOF) Neustrelitz. Rund 200 Reservierungen gibt es vorab. „Damit sind wir komplett ausverkauft“, konstatierte Kachelofenfabrik-Geschäftsführer Horst Conradt auf Nordkurier-Nachfrage. Erstmals in der Geschichte der vielfach preisgekrönten Kinoadresse Alte Kachelofenfabrik wird der Film in den drei zur Verfügung stehenden großen Räumen aufgeführt.

In den beiden Kinos sowie in der Galerie für Gegenwärtige Kunst im Obergeschoss der KOF. „Das gab es noch nie“, so Horst Conradt. Auch für das anschließende Gespräch mit Charly Hübner ist die KOF technisch gerüstet. Es wird im Kino 1 stattfinden und per Kamera live in die anderen beiden Aufführungsräume übertragen. Der Film wird auch nach der Aufführung vom Sonntag noch gezeigt.

Nach seinem Bundesstart läuft er vom 12. bis 18. April um 20.15 Uhr in der KOF. Neustrelitz gehört zu den wenigen Orten in Mecklenburg-Vorpommern, in denen es eine Voraufführung gibt und bei der Charly Hübner auch als Gesprächspartner anwesend ist. Mit „Wildes Herz“ beschreitet Hübner, der in Neustrelitz geboren wurde und in Feldberg aufwuchs, Neuland. Bislang hat sich der 45-Jährige Publikumsliebling vor allem als Schauspieler im Fernsehen und im Theater einen großen Namen gemacht.

In „Wildes Herz“, der nicht unumstritten ist, geht es um die Vorpommersche Band „Feine Sahne Fischfilet“, die mit ihren Texten provoziert und auch in der Vergangenheit schon ins Visier des Verfassungsschutzes geraten ist. Ob auch ein Mitglied der Band am Sonntag nach Neustrelitz kommt, war bislang in der Kachelofenfabrik nicht bekannt, wie es hieß.

StadtLandKlassik - Konzert in Neustrelitz

zur Homepage