So sieht das Wintergoldhähnchen aus.
So sieht das Wintergoldhähnchen aus. Inge Bartholomäus-Kaelcke
Im Strelitzer Land

Wintergoldhähnchen trotzt dem Frost

Dieser Winzling unter den Vogelarten ist schon im Februar 2021 bei Groß Quassow beobachtet worden. In diesem Januar war er wieder da.
Neustrelitz

Passend zur Jahreszeit hat Naturfreundin Inge Bartholomäus-Kaelcke kürzlich ein Wintergoldhähnchen mit der Kamera eingefangen. Sie habe den Vogel schon mehrfach im vorigen Februar beobachten können und nun wieder, und zwar an der Landstraße zwischen Groß Quassow und Buchenhorst (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte), schreibt sie.

Das könnte Sie auch interessieren: Wiedehopf ist „Vogel des Jahres” 2022

Gern in Wäldern zu Gast

Das Wintergoldhähnchen hält sich gern in Wäldern mit einem hohen Anteil an Kiefern, Fichten und Tannen auf, weiß die Strelitzerin zu berichten. Aber auch an anderen Bäumen sucht sich das Wintergoldhähnchen Insekten, bevorzugt auf der Unterseite von Ästen. „Zusammen mit dem Sommergoldhähnchen gehört das nur neun Zentimeter große Wintergoldhähnchen zu den kleinsten Vogelarten Europas“, erklärt Inge Bartholomäus-Kaelcke.

zur Homepage