Finanzen

Wo Feldberg 2019 Geld ausgeben will

Die Feldberger Seenlandschaft hat schon mal vorgestellt, was in diesem Jahr erledigt werden muss. Abgesegnet ist der Haushalt aber noch nicht.
Martina Schwenk Martina Schwenk
Die Feldberger Seenlandschaft hat ihren Haushaltsplan vorgelegt (Symbolbild).
Die Feldberger Seenlandschaft hat ihren Haushaltsplan vorgelegt (Symbolbild). © eyetronic - Fotolia
2
SMS
Feldberg.

Die Gemeinde Feldberger Seenlandschaft will 2019 groß in Sicherheit und Infrastruktur investieren. Das gab Bürgermeisterin Constance Lindheimer (SPD) am Dienstagabend bei der Vorstellung des vorläufigen Haushaltsplans auf der Gemeindevertretersitzung bekannt. Zu den größten Investitionen der Gemeinde gehört dabei die Erschließung des Wohngebiets Rosenberge West. Zudem sind drei neue Kneippanlagen am Haussee geplant. Für deren Bau erhielt der Kneippkurort Anfang Januar bereits einen Fördermittelbescheid vom Land. 23 000 Euro sind darin genannt, was den Löwenanteil der Kosten (insgesamt 27 000 Euro) abdeckt.

Weiter ist vorgesehen, in Carwitz gleich mal zwei Parkscheinautomaten aufstellen zu lassen. Dies ist das Ergebnis einer Bürgerdiskussion aus dem vergangenen Jahr. Der Ort ist bekanntermaßen bei Touristen sehr beliebt. Nicht nur Fallada-Fans rollen an, um dem Autor die Ehre zu erweisen. Auch landschaftlich kann das Dorf was vorweisen. Vor allem im Sommer herrscht dadurch auf den Straßen ein Parkchaos. „Die Situation war für die Anwohner nicht mehr tolerierbar“, sagt Constance Lindheimer. Für die Automaten sind im Haushaltsplan 14 000 Euro notiert.

Feuerwehr ist berücksichtigt worden

Auch mehrere Vorhaben der Freiwilligen Feuerwehr sollen berücksichtigt werden. Dafür sind vorläufig mehr als 50 000 Euro veranschlagt. So ist etwa geplant, ein Schlauchboot mit Trailer für Wasserrettungen und eine Wärmebildkamera anzuschaffen. Für diese beiden Projekte wurden bereits zusätzliche Fördermittel in Höhe von 11 900 Euro aus dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte abgezweigt. Eines der wichtigsten Projekte ist die Treppe der Hans-Fallada-Grundschule. Diese befindet sich in einem derart abgenutzten Zustand, dass eine Sanierung beantragt wurde. Der Antrag wurde während der Sitzung am Dienstag einstimmig angenommen. In den Sommerferien, die am 1. Juli beginnen, sollen die Arbeiten durchgeführt werden.

Noch ist der Plan allerdings nicht in Stein gemeißelt. Ende Februar soll laut Verwaltung die zweite Lesung des Haushaltsplans vor den Ortsräten abgehalten werden. Die Beschlussfassung durch die Gemeindevertretung wird am 14. März auf der Tagesordnung stehen.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet