:

Zum 250. Geburtstag grüßt die Queen die Schützen

Vereinsvorsitzender Hans-Joachim Klein (links) und sein Stellvertreter Joachim Zander zeigen den prächtigen Adler, auf den um den Titel des Schützenkönigs geschossen wird.
Vereinsvorsitzender Hans-Joachim Klein (links) und sein Stellvertreter Joachim Zander zeigen den prächtigen Adler, auf den um den Titel des Schützenkönigs geschossen wird.
Susanne Böhm

Die Schießsportler in Neustrelitz halten seit 1767 Brauchtum und Sport hoch. Ab Freitag lassen sie es zum Jubiläum krachen, dass die Scheiben klirren.

In Neustrelitz wird es laut. Die Schützengilde 1767 feiert am Wochenende ihr 250. Jubiläum und lässt es standesgemäß krachen. Bereits am Freitag, 18. August, wird das Fest mit einem Schützenumzug eröffnet. Zum Start um 17.30 Uhr wird ein Böllerschuss abgefeuert, der durch die ganze Innenstadt schallen dürfte. „Wir werden nicht zu überhören sein“, sagt Vereinsvorsitzender Hans-Joachim Klein.

Nach dem Startschuss marschieren die Schützen zum Marktplatz. Vor dem Rathaus wird ganz traditionell ein Schützenappell abgehalten, bei dem wieder der eine oder andere Schuss die Scheiben klirren lassen wird. Danach zieht die Formation zum Vereinsgebäude. Gegen 18.30 Uhr beginnt dort das ebenfalls traditionelle Adlerschießen, bei dem der Schützenkönig ermittelt wird.

Danach gibt es beim Jubiläumsball richtig was zu feiern. Das Vereinsleben ist 250 Jahre nach Gründung der Schützengilde intakt. Bemerkenswert sei auch ein Jubiläumsgruß aus dem Buckingham Palace in London, der schon gerahmt im Schützenhaus an der Wand hängt. „Wir hatten das englische Königshaus über unser Jubiläum informiert, ohne wirklich zu glauben, dass uns die Queen besucht. So ein Antwortschreiben mit Glückwünschen ist doch nett“, sagt Hans-Joachim Klein. Denn die Vorfahrin von Queen Elizabeth II., Sophie Charlotte, brachte einst die Gründung der Schützenkompanie auf den Weg, indem sie 65 Taler spendete.