:

Zum Zeugnis einen Tausender dazu

Auf diese drei Abiturienten ist Schulleiter Henry Tesch besonders stolz. Sehr gute Noten und außergewöhnlich großes Engagement für die Gemeinschaft - dafür haben Tillmann Böhme, Lililian Vater und Justus Klein ein Schulstipendium verdient.
Auf diese drei Abiturienten ist Schulleiter Henry Tesch besonders stolz. Sehr gute Noten und außergewöhnlich großes Engagement für die Gemeinschaft - dafür haben Tillmann Böhme, Lililian Vater und Justus Klein ein Schulstipendium verdient.
Heike Sommer

Die einen legen erst einmal eine Verschnaufpause ein, andere geben gleich Gas. 113 Caroliner haben jetzt das Abiturzeugnis und somit die Fahrkarte in einen neuen Lebensabschnitt in der Tasche.

Die Besten sind im Foyer auf einer Wand verewigt. In blauen Lettern auf  weißem Grund stehen hier die Namen aller Stipendiaten des Neustrelitzer Gymnasiums Carolinum geschrieben. Drei Namen fehlen: Lilian Vater, Justus Klein und Tillman Böhme. Sie bekommen in diesem Jahr das mit 1000 Euro dotierte Stipendium des Fördervereins zugesprochen. "Wir honorieren damit nicht nur die außergewöhnlich guten Schulleistungen, sondern auch das soziale Engagement", betont Schulleiter Henry Tesch. Und tatsächlich: Der Tatendrang der drei Geehrten scheint unerschöpflich zu sein. Summerschool, Space-Camp, Schulchor, Schüleraustausch, Drachenbootteam, Legowettbewerb und und und. Was motiviert sie, hier mitzumischen und nebenbei auch noch ein Einser-Abi hin zu legen? "Diese Wand, ich wollte unbedingt an diese Wand", sagt Lilian Vater und lacht. Sie gebe nun mal gern ihr Bestes. Lilian möchte ab dem Sommersemester Kommunikations-Design studieren. Den 19-Jährigen Justus Klein zieht es in die Ferne. Er will ein Jahr im Ausland verbringen bevor er sein Medizinstudium aufnimmt. Tillmann Böhme wird nach den Sommerferien in Freiberg Fahrzeugbau studieren. Das 1000 Euro-Stipendium kommt ihm gerade recht. "Ich fahre nach Italien einen Freund besuchen, den ich während meines Auslandsjahres kennengelernt habe", sagt er.