Nachwuchsfußball

:

Deutsche U21 macht großen Schritt Richtung EM

Ex-Knabenturnierspieler Cedric Teuchert (links) traf gegen Irland gleich dreimal.
Ex-Knabenturnierspieler Cedric Teuchert (links) traf gegen Irland gleich dreimal.
Nicolas Armer

Im Auswärtsspiel beim härtesten Quali-Konkurrenten Irland bleibt die deutsche U21 ganz cool. Nach dem überlegenen Sieg geht die DFB-Auswahl mit fünf Punkten Vorsprung in die beiden finalen Quali-Heimspiele. In Dublin überzeugen erneut die deutschen Stürmer.

Die deutschen U21-Fußballer haben mit einem verdienten Sieg bei Verfolger Irland endgültig Kurs auf die EM-Endrunde 2019 genommen. Im wichtigen Qualifikationsspiel gegen den härtesten Konkurrenten setzte sich der DFB-Nachwuchs am Dienstag in Dublin 6:0 (2:0) durch. Aaron Seydel (6. Minute), Dreifach-Torschütze Cedric Teuchert (22./Foulelfmeter/66./73./Foulelfmeter) und Suat Serdar (83./Foulelfmeter/86.) erzielten vor 2325 Zuschauern die Treffer für die überlegene Mannschaft von U21-Trainer Stefan Kuntz, die Irland komplett dominierte und nun seit sechs Spielen ungeschlagen ist.

Damit baute das DFB-Team in der Quali-Gruppe den Vorsprung auf Irland und Norwegen auf fünf Zähler aus. „Heute habe ich von der gesamten Mannschaft und über den gesamten Zeitraum von 90 Minuten einen souveränen Auftritt gesehen“, lobte Kuntz. Der Schalker Torschütze Teuchert ergänzte: „Wir haben alle zusammen gut verteidigt und keine Torchancen zugelassen – deshalb war es ein verdienter Sieg.“

Im Oktober folgen für das Team die beiden finalen Quali-Heimspiele gegen Norwegen und Irland. „Jetzt möchten wir in unseren Heimspielen im Oktober die EM-Qualifikation zuhause klar machen“, sagte Kuntz. Nur der Gruppensieger fährt sicher zur EM 2019 in Italien und San Marino, die vier besten Zweiten aus den neun Gruppen ermitteln in Playoff-Spielen zudem die letzten zwei Teilnehmer.

Strafstoß nach Foul an Klostermann

Kuntz setzte gegen die kampfstarken Iren auf Routine und brachte neben dem A-Nationalteam-erfahrenen Benjamin Henrichs fast nur Spieler mit Bundesliga-Erfahrung von Beginn an. Die deutsche Auswahl brauchte im Tallaght Stadium keine Eingewöhnungszeit und war von Beginn an da. Schon nach sechs Minuten brachte Kiels Seydel die Gäste mit seinem vierten Tor im vierten U21-Länderspiel in Führung.

Auch mit dem 1:0 im Rücken machten die DFB-Junioren weiter Druck und ließen den Gegner kaum zur Entfaltung kommen. Einen Freistoß von Eduard Löwen konnte Irlands Keeper Kieran O'Hara nur abklatschen, erneut Seydel verpasste im Nachschuss das 2:0. Wenig später machte es Teuchert vom Punkt aus besser: Nach einem Foul an Kapitän Lukas Klostermann verwandelte er den Strafstoß sicher.

Drei Foulelfmeter in einem Spiel

Von den Iren war in der starken deutschen Anfangsphase so gut wie gar nichts zu sehen. Erst nach etwa 25 Minuten entwickelten die Boys in Green mit einem Freistoß und einer Ecke erstmals Torgefahr. Die DFB-Elf ließ es nun ruhiger angehen, erst kurz vor der Pause vergaben erneut Seydel und Gladbachs Florian Neuhaus Chancen auf das 3:0.

Nach der Pause steigerte sich die Kuntz-Elf nochmals. Ein Abschluss von Henrichs strich knapp am Tor vorbei (62.), ehe erneut Teuchert nach einem Fehler der Iren traf. Mit einem verwandelten Elfmeter nach Foul an Maximilian Eggestein machte der Stürmer dann endgültig alles klar. Marco Richter traf nur die Latte, Schalkes Suat Serdar nutzte den dritten Elfmeter des Abends zum 5:0 und setzte dann mit einem sehenswerten Hackentor nach feiner Kombination den Schlusspunkt.