StartseitePanoramaEx-Papst Benedikt XVI. überraschend in Deutschland

Familienbesuch

Ex-Papst Benedikt XVI. überraschend in Deutschland

Regensburg / Lesedauer: 1 min

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. ist am Donnerstag in Deutschland eingetroffen. Er besucht seinen kranken Bruder Georg Ratzinger.
Veröffentlicht:18.06.2020, 15:05

Artikel teilen:

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. ist am Donnerstag überraschend nach Deutschland gereist. Dabei handelt es sich um eine private Reise: „Der emeritierte Papst will seinem Bruder, Apostolischer Protonotar Dr. Georg Ratzinger, nahe sein, dessen Gesundheitszustand sich verschlechtert hat”, teilte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz Georg Bätzing mit. „Wir freuen uns, dass er, der unserer Bischofskonferenz einige Jahre angehört hat, in die Heimat gekommen ist, wenngleich der Anlass ein trauriger ist”, so Bätzing.

„Von Herzen wünsche ich Papst em. Benedikt XVI. einen guten Aufenthalt in Deutschland und die notwendige Ruhe, um sich privat um den Bruder zu kümmern. Meine Gebete werden den Aufenthalt des Papstes und die Wegstrecke seines Bruders Georg begleiten.“

Zu seinem Bruder Georg hat Benedikt ein sehr enges Verhältnis. „Es ist vielleicht das letzte Mal, dass sich die beiden Brüder, Georg und Josef Ratzinger, in dieser Welt sehen“, erklärte Clemens Neck, Sprecher des Bistums Regensburg. Benedikt selbst ist körperlich schwach, aber nach Aussagen seines Privatsekretärs Georg Gänswein geistig noch fit.

Mehr lesen: Neue Ratzinger-Biografie mit brisanten Aussagen

Benedikt XVI. war vom 19. April 2005 bis zu seinem Amtsverzicht am 28. Februar 2013 Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche. Er war der erste deutsche Papst seit Hadrian VI. (1523) und nach Coelestin V. (1294) der zweite Papst der Geschichte, der freiwillig von seinem Amt zurücktrat.