StartseitePanoramaWasserrechnung über 15.000 Euro bringt Rentnerin auf Intensivstation

Schock

Wasserrechnung über 15.000 Euro bringt Rentnerin auf Intensivstation

Sanremo / Lesedauer: 1 min

Eigentlich hätte die Frau nur 65 Euro an ihren Wasserversorger zahlen müssen, doch plötzlich erhielt sie eine Rechnung von 15.339 Euro – zu viel Aufregung für die 88-Jährige.
Veröffentlicht:08.12.2023, 10:10

Artikel teilen:

Eine völlig übertriebene Wasserrechnung hat eine 88 Jahre alte Frau aus Italien auf die Intensivstation gebracht. Die alte Dame aus der Gemeinde Camporosso an der italienischen Riviera bekam von ihrem Wasserversorger eine Rechnung über 15.339 Euro zugeschickt, wie die lokale Tageszeitung „Il Secolo XIX“ am Donnerstagabend berichtete.

Die Hälfte des Geldes wurde von ihrer Bank bereits überwiesen, weil sie eine Einzugsermächtigung erteilt hatte. Dies versetzte die 88-Jährige so sehr in Aufregung, dass sie nun im Krankenhaus von Sanremo auf der Intensivstation liegt.

Eigentlich hätte die Rentnerin für den Zeitraum von August bis Oktober nur 65 Euro zahlen müssen. Vermutet wird, dass der Irrtum auf einen fehlerhaften Zähler oder einen Fehler bei der Ablesung zurückzuführen ist.

Der Wasserversorger Iren entschuldigte sich bereits bei der Familie. „Es tut uns sehr leid, was der Dame passiert ist“, heißt es in einem Schreiben. „Sollte sich herausstellen, dass der Irrtum auf Iren zurückzuführen ist, muss sie überhaupt nichts zahlen.“ Auf jeden Fall soll sie den zuviel gezahlten Betrag zurückbekommen.