Diana Müller hat in ihrem gut 7000 Quadratmeter großen grünen Refugium viel zu tun – Obst, Gemüse,
Diana Müller hat in ihrem gut 7000 Quadratmeter großen grünen Refugium viel zu tun – Obst, Gemüse, Kartoffeln wachsen dort, aber ebenso Blumen und Bäume. Wer mehr zu diesem Garten möchte, der kann sich am Sonnabend ab 10 Uhr dort einfinden. Lutz Storbeck
Auch kleine Wssserflächen hält der Garten bereit.
Auch kleine Wssserflächen hält der Garten bereit. Lutz Storbeck
Für die Verwandtschaft sind im Garten Bäume gepflanzt und mit Namensschildern versehen worden.
Für die Verwandtschaft sind im Garten Bäume gepflanzt und mit Namensschildern versehen worden. Lutz Storbeck
Auf der Wildwiese finden Insekten alles, was sie zum Leben brauchen.
Offene Gartentür 2022 Luckow NK/Archiv
Offene Gartentür 2022 Luckow
Offene Gartentür 2022 Luckow NK/Archiv
Offene Gartentür

Hereinspaziert in diese grüne Oase!

Von der Natur kann man einiges lernen. Was genau sie in ihrem Garten gelernt haben, das wollen die Müllers aus Luckow ihren Besuchern beim Tag der offenen Gartentür erzählen.
Uecker-Randow

Das hatten sie so nicht gleich gesehen: Als Diana und Detlef Müller Mitte der 1990er-Jahre in Luckow ein Haus kauften, da handelte es sich nicht nur um das Gebäude. Es „hing“ noch ein großes Stück Land hinter dem Haus mit dran. „So etwa 7800 Quadratmeter“, sagt Diana Müller. Kein kleines Areal also, sondern ein sehr großes. Dass da viel Arbeit notwendig sein würde, hatten sich die Müllers schon gedacht. „Es war alles zugewachsen“, erinnert sich de Luckowerin noch sehr genau.

Mittlerweile sind mehr als 20 Jahre ins Land gegangen. Die Zeit, aber vor allem die Arbeit der Müllers in ihrem grünen Paradies gleich hinter dem Haus haben ihre Spuren hinterlassen. Was genau da auf der Fläche passiert ist, können sich Interessierte am Sonnabend ansehen. Da findet in Mecklenburg-Vorpommern der „Tag der offenen Gartentür“ statt, ausgerichtet von „Natur im Garten MV“ , einem Zusammenschluss von Fachberatern für ökologische und naturnahe Gestaltung und Pflege von Gärten.

Lesen Sie auch: Vorpommerns grünes Paradies ist ein Besuchermagnet

Garten vermittelt vieles an Wissen

„Garten der 12 Monate“, unter diesem Titel laden Diana und Detlef Müller ab 10 Uhr ein. Der Name sagt es schon: Zu tun ist im Garten das ganze Jahr über etwas – eben zwölf Monate lang. Das klingt eher nach Last und Plage. Ist es aber nicht, versichert Diana Müller. „Wir machen jeden Tag unserem Rundgang und freuen uns“, sagt die Gartenbesitzerin. Den Rundgang wird es auch beim Tag der offene Gartentür geben. Versehen mit allerlei Informationen.

Unter anderem, dass die große Fläche früher von den Besitzern genutzt wurde, um etwas Landwirtschaft zu betreiben, die für die Eigenversorgung wichtig war. Oder dass der alte Apfelbaum Boskop-Äpfel trägt, eine alte Sorte. Der Baum ist einer der wenigen, den die Müllers nach dem Kauf haben stehen lassen. Alle anderen Bäume sind Neuanpflanzungen und haben sich mehr oder weniger prächtig entwickelt. „Da haben wir viel gelernt, denn nicht alle Bäume gedeihen hier gut, manche stehen zu dicht beieinander“, sagt die Luckowerin. Überhaupt ist der Garten ein Ort, der, wenn man genauer hinschaut, vieles an Wissen vermittelt.

Blumenwiese zieht viele Insekten an

Außer den Bäumen wachsen und gedeihen natürlich auch Blumen, Kartoffeln, Gemüse und Obst auf der weitläufigen Fläche. Ein Teil davon ist übrigens eine große Blumenwiese, die allerlei Insekten anzieht und darum weitgehend naturbelassen bleibt. Warum die Müllers es so halten und was sie sonst noch für Insekten tun, das werden die beiden ganz sicher am Tag der offenen Gartentür den Besuchern selbst berichten. Vielleicht überträgt sich dann auch ein Teil der Freude, die der „Garten der 12 Monate“ trotz aller Mühen den Müllers bringt.

Zu finden ist der Garten im Mühlenweg 62 in Luckow bei Familie Müller, die interessierte Gartenfreunde am Sonnabend von 10 bis 18 Uhr einlädt zum Rundgang, zum Sehen und Fragen.

Mehr lesen: Die neue alte Sehnsucht nach dem Leben auf dem Dorf

zur Homepage