Kämpferischer Einsatz ist am Sonntag beim SV Grün-Weiß Nadrensee (grüner Dress) gefragt: Das Team empf&au
Kämpferischer Einsatz ist am Sonntag beim SV Grün-Weiß Nadrensee (grüner Dress) gefragt: Das Team empfängt am ersten Spieltag den Aufsteiger aus Ahlbeck. Wolfgang Dannenfeldt
Fußball

Neuling will in der Kreisoberliga vorne mitmischen

Am Sonnabend beginnt der Punktspielbetrieb in der Fußball-Kreisoberliga. Mit diesen Erwartungen gehen die Verantwortlichen unserer Teams in die neue Saison.
Vorpommern

Es geht wieder los! An diesem Wochenende fällt der Startschuss für die Fußball-Kreisoberliga-Saison 2022/2023. Insgesamt13 Mannschaften, und damit eine mehr als im Vorjahr, werden in der höchsten Spielklasse auf Kreisebene an den Start gehen – darunter mit dem FC Einheit Strasburg, dem SV Grün-Weiß Nadrensee und dem Aufsteiger SV Grün-Weiß Ferdinandshof auch drei ambitionierte Teams aus hiesigen Breitengraden.

Lesen Sie auch: Verband reduziert Schiri-Kontingent der Kreisoberliga

Aufsteiger will vorne mitmischen

Der Kreisoberliga-Neuling aus Ferdinandshof muss zum Start beim Tabellenvierten des Vorjahres antreten. „Das ist keine leichte Aufgabe für uns, zumal wir aus unterschiedlichsten Gründen auf den Großteil unserer Spieler verzichten müssen“, sagte Trainer Thomas Matthes vor der Partie beim FSV Traktor Kemnitz (Samstag, 15 Uhr). „Wir wollen aber mutig an unsere erste Pflichtaufgabe herangehen und versuchen, zumindest einen Zähler einzufahren“, so Matthes. Ein Vorteil: Im Vergleich zur Vorsaison bleibt seine Mannschaft unverändert. „Wir haben keine Zu- und Abgänge zu verzeichnen.“ Für das neue Spieljahr steht dem Coach der „Grün-Weißen“ ein Kader von 21 Aktiven zur Verfügung, mit einem Altersdurchschnitt von 23,5 Jahren. Angepeilt wird ein Platz zwischen 3 und 7. „In unserem Team herrscht gute Stimmung, die Vorbereitung verlief positiv und die einzige Testspielniederlage gegen den Landesklasse-Aufsteiger aus Murchin/Rubkow wirft uns nicht um“, gibt sich der „Ferdi“-Übungsleiter optimistisch.

„Besser als in der Vorsaison“

Für das Team aus Nadrensee beginnt die Kreisoberliga-Saison am Sonntag mit einem Heimspiel gegen Aufsteiger SV Eintracht Ahlbeck (14 Uhr). „Das wird trotz Heimvorteils sicherlich kein Zuckerschlecken für uns. Nur mit disziplinierter Spielweise wird es möglich sein, den Gegner von der Insel Usedom in die Schranken zu weisen“, glaubt Vereinschef Siegmund Meyer. Die Qualität seiner Mannschaft sieht er im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. „Ich denke, dass wir diesmal eine bessere Mannschaft ins Rennen schicken können.“ Ausschlaggebend sei, dass vier Aktive den Weg nach Nadrensee zurückgefunden haben. „Sie werden unseren Kader mit Sicherheit verstärken.“ Die abgelaufene Spielzeit schlossen die „Grün-Weißen“ auf dem zehnten Platz ab. „Unser Ziel für die neue Saison ist es, im Laufe der Meisterschaft möglichst viele Punkte einzufahren, ob nun zu Hause oder auswärts“.

Drei „Neue“ kicken in Strasburg

Noch spielfrei hat am Wochenende das Kreisoberliga-Team aus Strasburg. Die Truppe von Trainer Tom Wasserstrahl startet erst am 21. August mit einem Auswärtsspiel in Nadrensee in die neue Saison. „Vorrangig gilt für uns, junge Spieler zu formen, an die erste Männermannschaft heranzuführen und Spaß am Fußball zu haben“, umreißt der Einheit-Coach seine Aufgabe. Er räumt aber auch ein, dass am Ende der Saison ein einstelliger Tabellenplatz herausspringen sollte. Markus Kniezia und Lukas Behrendts stehen der Mannschaft nach einem Bundeswehr-Auslandseinsatz wieder zur Verfügung. Dritter Neuzugang ist Martin Nikolai, der zuletzt für den Vierecker SV seine Schuhe schnürte.

Alle Ansetzungen:

Samstag, 14 Uhr: SV Gützkow – SV Ückeritz, SV Loitzer Eintracht – FSV BW Greifswald II; 15 Uhr: FSV Traktor Kemnitz – SV GW Ferdinandshof; Sonntag, 14 Uhr: FC Landhagen – SV Ducherow,SV GW Nadrensee – SV Eintracht Ahlbeck (beide Sonntag, 14 Uhr).

Bereits am Freitag: SV Fichte Greifswald – HFC Greifswald

Spielfrei: FC Einheit Strasburg.

 

zur Homepage