Das Notfallbegegleitungsteam von Verona Stock sucht Verstärkung.
Das Notfallbegegleitungsteam von Verona Stock sucht Verstärkung. Katja Richter
Wenn nach schweren Unfällen die Retter nicht mehr helfen können, sind oft die Notfallbegleiter gefragt.
Wenn nach schweren Unfällen die Retter nicht mehr helfen können, sind oft die Notfallbegleiter gefragt. Ralf Roeger
Ehrenamt

Notfallbegleiter suchen Verstärkung

Wenn die Rettungskräfte weg sind, stehen Notfallbegleiter den Menschen nach Schicksalsschlägen helfend zur Seite. Doch die sind jetzt selbst in Not.
Uecker-Randow

„Wir werden bei einem Notfall durch die Rettungsleitstelle informiert und unterstützen die Arbeit von Rettungsdienst, Polizei und Feuerwehr“, berichtet Verona Stock, Leiterin des Notfallbegleitungsteams Uecker-Randow. Ihr ehrenamtlich arbeitendes Team setze dort an, wo der Job der Rettungskräfte aufhört, nämlich dann, wenn diese die Wohnung verlassen haben und die Angehörigen mit ihren Sorgen und Ängsten allein sind.

Einsätze der Gruppe Uecker-Randow, deren Träger die Johanniter Unfallhilfe ist, erfolgen beispielsweise, wenn Angehörige nach einem Wohnungsbrand, dem Überbringen einer Todesnachricht durch die Polizei oder nach erfolgloser Reanimation eines Familienmitgliedes Betreuungsbedarf haben.

„Wir drängen uns nicht auf”

Die Notfallbegleiter helfen dann, Angehörige zu kontaktieren, vermitteln weitere Ansprechpartner und sind einfach für die Betroffenen da. „Wenn jemand keine Hilfe möchte, dann drängen wir uns nicht auf“, verdeutlicht Verona Stock.

In Mecklenburg-Vorpommern sind insgesamt 16 Notfallbegleitungs- und Notfallseelsorgeteams für Menschen in Krisensituationen da. Sie stellen durchgehend eine 24-stündige Bereitschaft sicher.

„Probleme bereiten den Gruppen vor allem der Wegzug von Mitgliedern und eine vermehrte berufliche Belastung, die wenig Zeit für eine ehrenamtliche Arbeit lässt“, weiß der Leiter der Landeszentralstelle Psychosoziale Notfallvesorgung (PSNV) Mecklenburg-Vorpommern, Heiko Fischer.

Müssen mit Stress gut umgehen können

Auch das neunköpfige Notfallbegleitungsteam in der Uecker-Randow-Region kennt das Problem. „Wir suchen zur Verstärkung unseres Teams engagierte Menschen, die gefestigt im Leben stehen, mit Stress und Belastungssituationen umgehen und gut zuhören können. Sie sollten bereit sein, einen Teil ihrer Freizeit in die Notfallbegleitung zu investieren“, erklärt Verona Stock und versichert, dass die neuen Notfallbegleiter im Vorfeld natürlich umfangreich auf ihre Einsätze vorbereitet werden und eine fundierte Ausbildung erhalten.

Kontakt:

Telefon: 03953-514677

E- Mail: [email protected]

zur Homepage