EINSATZ IN WESTDEUTSCHLAND

Retter vom Haff suchen im Flutgebiet nach Vermissten

Nach der Überschwemmungskatastrophe werden noch immer Vermisste gesucht. Das DRK schickte eine Registriereinheit nach Ahrweiler. Was erlebte das Team dort?
Das DRK Uecker-Randow richtete auf Anforderung in der schwer zerstörten Stadt Ahrweiler ein Kreisauskunftsbüro ein,
Das DRK Uecker-Randow richtete auf Anforderung in der schwer zerstörten Stadt Ahrweiler ein Kreisauskunftsbüro ein, um noch immer Vermisste zu finden. Die Flutkatastrophe hatte Familien auseinandergerissen und die Kommunikation über Tage unterbrochen. Vor Ort waren (von links) Tina Fischerauer, Marion Lass, Katrin Stegemann, Steve Hentschel sowie (nicht auf dem Foto) Martina Fechtner und Dana Chrzon. Fotos: ZVG ZVG
Nach Ahrweiler ging es ab Pasewalk zunächst nach Grimmen. Von dort machte sich eine Kolonne in Richtung Rheinland-Pfalz a
Nach Ahrweiler ging es ab Pasewalk zunächst nach Grimmen. Von dort machte sich eine Kolonne in Richtung Rheinland-Pfalz auf. ZVG
Der in den Orten angefallene Müll entwickelt sich zu einem Riesenproblem. Er muss entsorgt werden.
Der in den Orten angefallene Müll entwickelt sich zu einem Riesenproblem. Er muss entsorgt werden. ZVG
Helferin Katrin Stegemann im aufgebauten Kreisauskunftsbüro in Ahrweiler. Hier wurde täglich bis Mitternacht gearbei
Helferin Katrin Stegemann im aufgebauten Kreisauskunftsbüro in Ahrweiler. Hier wurde täglich bis Mitternacht gearbeitet, um Vermisstenangelegenheiten zu klären. ZVG
Blick in den Nürburgring, wo die Helfer ihre Lager aufgeschlagen haben. DRK, THW, Malteser, Johanniter – sie alle h
Blick in den Nürburgring, wo die Helfer ihre Lager aufgeschlagen haben. DRK, THW, Malteser, Johanniter – sie alle hatten Helfer in die Katastrophenregion geschickt. Foto: ZVG ZVG
Durch das Untergeschoss dieser Schule ist die Flut hindurch gebrochen und hat alle Möbel ins Freie gespült. Foto: ZV
Durch das Untergeschoss dieser Schule ist die Flut hindurch gebrochen und hat alle Möbel ins Freie gespült. Foto: ZVG ZVG
Es wird noch Monate dauern, bis die Niederungen in der Region Ahrweiler von den angeschwemmten Unrat gereinigt sind. Foto: ZVG
Es wird noch Monate dauern, bis die Niederungen in der Region Ahrweiler von den angeschwemmten Unrat gereinigt sind. Foto: ZVG ZVG
Pasewalk ·

Eineinhalb Wochen nach der verheerenden Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen mit einer noch immer unbekannten Zahl von Toten sind die Behörden damit beschäftigt, Vermisste zu finden, aber auch entdeckte Opfer zu identifizieren. Aus eigenen Kräften ist das in den beiden Bundesländern nicht möglich.

„Das DRK Uecker-Randow erreichte aus dem Katastrophengebiet in der vergangenen...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu exklusiven News, Hintergründen und Kommentaren aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Lesen Sie unsere Nachrichten mit weniger Werbung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Pasewalk

zur Homepage