Unfall auf der A20: es bildeten sich längere Staus.
Unfall auf der A20: es bildeten sich längere Staus. ZVG
Ein mit Getreide beladener Lkw ist auf der A20 umgekippt. Foto: ZVG
Ein mit Getreide beladener Lkw ist auf der A20 umgekippt. Foto: ZVG Christopher Niemann
Unfall

A20-Sperrung bei Strasburg – zweiter Lkw verunglückt

Die A20 bei der Anschlussstelle Strasburg war noch bis in den Dienstagnachmittag hinein nach einem Lkw-Unfall gesperrt. Jetzt kam raus: Kurz zuvor krachte es schon einmal.
Pasewalk

Bevor ein Getreide-Lkw auf der A20 bei der Anschlussstelle Strasburg in Fahrtrichtung Rostock am Dienstag mit einem Sperr-Anhänger kollidierte, dabei Getreide verlor und so eine Vollsperrung verursachte, ist kurz zuvor bereits ein anderer Lkw verunglückt. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, ereigneten sich beide Unfälle zwischen 10.35 Uhr und 10.50 Uhr. Die A 20 musste in beide Richtungen voll gesperrt werden.

Mehr dazu: Vollsperrung auf A20 bei Strasburg

Nach bisherigen Erkenntnissen kollidierte zuerst ein Lkw aus bislang ungeklärter Ursache auf Höhe der Abfahrt mit einem Sperr-Anhänger, der sich innerhalb einer Tagesbaustelle befand. Nur wenige Minuten später stieß ein weiterer Lkw mit dem Sperr-Anhänger zusammen und landete dann an der Mittelleitplanke. Dieser Lkw war mit Getreide beladen, das auskippte und sich auf den Fahrbahnen in beide Richtungen verteilte. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit.

Ein Fahrer kam ins Krankenhaus

Zur Bergung der Laster und Reinigung der Fahrbahnen musste die A20 in beide Richtungen voll gesperrt werden. Die Sperrung der Fahrbahn in Richtung Neubrandenburg dauerte noch bis in den späten Nachmittag an. Der Fahrer des ersten Lkw blieb unverletzt, der Fahrer des zweiten kam leicht verletzt ins Klinikum Neubrandenburg. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 40.000 Euro, so Polizeisprecherin Adina Ebert.

zur Homepage