Vollsperrung wegen Bauarbeiten
Ab Dienstag gilt in Pasewalk die Umleitung

Ab Dienstag ist Pasewalks Kalandstraße/Ecke Große Kirchenstraße für den Durchgangsverkehr wieder gesperrt. Die Firma Nentwich setzt die grundhafte Erneuerung der Straße fort.
Ab Dienstag ist Pasewalks Kalandstraße/Ecke Große Kirchenstraße für den Durchgangsverkehr wieder gesperrt. Die Firma Nentwich setzt die grundhafte Erneuerung der Straße fort.
Rainer Marten

Die Bauleute freut es: Der Winter ist so gut wie ausgefallen. Deshalb wird in der Pasewalker Kalandstraße wieder voll gearbeitet. Autofahrer müssen sich auf eine Umleitung einstellen.

Pasewalks Kalandstraße ist seit Dienstag für mehrere Monate voll gesperrt. Wer in das Stadtzentrum möchte, muss nun wieder die Stettiner Straße benutzen. Die Firma Nentwich Hoch- und Tiefbau GmbH setzt die grundhafte Erneuerung der Kalandstraße fort. „Für die Bauarbeiten im zweiten Bauabschnitt wird die Kalandstraße ab dem 5. März gesperrt. Die Arbeiten im zweiten Bauabschnitt erstrecken sich im Bereich der Große Kirchenstraße bis zur Gartenstraße“, informierte Bauamtsleiter Marko Schmidt.

Im August soll alles fertig sein

Am Mittwoch wird die Asphaltdecke aufgenommen. Innerhalb dieses Abschnittes werden wie schon im ersten Bauabschnitt die Medien der Stadtwerke, die Schmutz- und Regenwasserkanalisation und die Hausanschlüsse erneuert. Weil die Sperrung einen anderen Verkehrsfluss nach sich zieht, wird für die Zeit der Bauarbeiten eine Bedarfsampel in der Stettiner Straße aufgestellt. Sie hat sich bereits Ende 2018 bewährt und dient der Sicherheit der Kinder auf dem Weg zur Schule oder zum Hort. Die gesamte Baumaßnahme soll in etwa sechs Monaten, im August 2019, abgeschlossen werden, so Marko Schmidt. Baustart war im September 2018.