POLIZEI

Achtung! Elch wandert an A20 bei Strasburg entlang

Ein Elch wollte am Mittwoch zunächst eine Autobahnbrücke der A20 überqueren, dann wurde er jedoch gestört und wandert nun direkt am Wildschutzzaun der Autobahn entlang.
Nordkurier Nordkurier
Ein Elch wollte am Mittwoch über die A20-Brücke von Strasburg in Richtung Rothemühl.
Ein Elch wollte am Mittwoch über die A20-Brücke von Strasburg in Richtung Rothemühl. Christian Manthey
Ein Elch wollte am Mittwoch über die A20-Brücke von Strasburg in Richtung Rothemühl.
Ein Elch wollte am Mittwoch über die A20-Brücke von Strasburg in Richtung Rothemühl. Christian Manthey
Ein Elch wollte am Mittwoch über die A20-Brücke von Strasburg in Richtung Rothemühl.
Ein Elch wollte am Mittwoch über die A20-Brücke von Strasburg in Richtung Rothemühl. Christian Manthey
Strasburg.

Am Mittwochmorgen hat ein Leser einen Elch an der A20 fotografiert. Das Tier war schon halb über die Autobahnbrücke von Strasburg (Uckermark) in Richtung Rothemühl. Dann aber störten ihn wohl vorbeifahrende Autos und er ist wieder zurück in Richtung Strasburg gelaufen. Der Elch wirkte laut des Lesers relativ ruhig.

Die Polizei war kurz nach der Sichtung vor Ort und will nach ersten Informationen nun einen Jäger informieren. Der Elch ist nach seinem Ausflug auf die Autobahnbrücke am Wildschutzaun direkt an der Autobahn entlanggelaufen. Autofahrer und andere Verkehrsteilnehmer sollten in dem Bereich besonders vorsichtig fahren.

Vermutlich der selbe Elch war Anfang dieser Woche bereits an der A11 und der A20 gesichtet sowie gefilmt worden, wie Sie hier sehen können.

Kreis warnt vor dem Elch

«Nach Fotos, welche Autofahrer von dem imposanten Wildtier machen konnten, handelt es sich um ein starkes männliches Jungtier», sagte der Sprecher des Landkreises Vorpommern-Greifswald, Achim Froitzheim. Er warnte, dass Elche über enorme Kräfte verfügen und keine Streicheltiere sind. Man sollte sich ihnen nicht nähern. Die Naturschutzbehörde freue sich aber über genaue Ortsangaben bei Sichtungen, sagte Froitzheim.

Junge Elchbullen gehen vermutlich auf Wanderschaft und suchen nach Weibchen und einem eigenen Revier. So weit im Westen werden die Tiere aber nicht fündig. In MV tauchen immer wieder im Sommer Exemplare auf. Elche sind heute in Polen heimisch, auch in Brandenburg gibt es den Angaben zufolge wieder eine kleine etablierte Population. Die letzten heimischen Elche im Nordosten sollen in den Nachkriegsjahren gelebt haben und fielen vermutlich der Jagd zum Opfer.

Eine Karte mit den Elchsichtungen aus dem Jahr 2018 finden Sie hier:

Dieser Artikel wurde am Mittwoch, 14. August, aktualisiert.

zur Homepage