MANN ERSTOCHEN

Anklage wegen Totschlags gegen Pasewalker erhoben

Eine Bluttat hatte im Mai in der Pasewalker Oststadt für Aufsehen gesorgt: Ein 30-Jähriger soll seinen Bekannten, einen 42-Jährigen, erstochen haben. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den Pasewalker erhoben.
dpa
An dieser Stelle in der Pasewalker Oststadt ist der 42-Jährige erstochen worden. Anwohner hatten nach der Bluttat Kerzen
An dieser Stelle in der Pasewalker Oststadt ist der 42-Jährige erstochen worden. Anwohner hatten nach der Bluttat Kerzen aufgestellt und Blumen niedergelegt.Gegen den mutmaßlichen Messerstecher ist Anklage erhoben worden. Johanna Horak
Pasewalk.

Die Staatsanwaltschaft Neubrandenburg hat Anklage gegen einen Mann aus Pasewalk erhoben, der im Mai 2020 einen Bekannten erstochen haben soll. Dem zur Tatzeit 30 Jahre alten Mann wird Totschlag vorgeworfen, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Dienstag in Neubrandenburg sagte. Die Verhandlung soll am Landgericht Neubrandenburg stattfinden.

Das Tatwerkzeug, ein Küchenmesser, ist aufgetaucht

Der Verdächtige war kurz nach dem Vorfall am 20. Mai in der Oststadt von Pasewalk festgenommen worden. Das 42 Jahre alte Opfer und der 30-Jährige sollen bei einem verabredeten Treffen in Streit geraten sein. Das Motiv dafür sei noch nicht völlig geklärt. Der Beschuldigte, der seither in Untersuchungshaft sitzt, habe bisher keine Angaben zu den Vorwürfen gemacht.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft gab es mehrere Zeugen. Zudem sei das mutmaßliche Tatwerkzeug, ein Küchenmesser, gefunden und Spuren gesichert worden. Das Opfer hatte mehrere Stiche erlitten. Der Tatverdächtige war nach Hinweisen in der Nähe des Tatortes in seiner Wohnung gefasst worden. Ihm droht bei einer Verurteilung wegen Totschlags eine Freiheitsstrafe zwischen fünf und 15 Jahren.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Pasewalk

Kommende Events in Pasewalk (Anzeige)

zur Homepage