:

Arbeitslosenverband kann noch Hilfe gebrauchen

Wieder halbwegs nutzbar: Die Kellerräume wurden nach dem Wasserschaden trockengelegt und gestrichen, einige dienen auch schon wieder als Lager. Es mangelt aber noch an Schränken und Regalen.
Wieder halbwegs nutzbar: Die Kellerräume wurden nach dem Wasserschaden trockengelegt und gestrichen, einige dienen auch schon wieder als Lager. Es mangelt aber noch an Schränken und Regalen.
Denny Kleindienst

Für den Arbeitslosenverband war es ein Schock: Nach der Flutung des Kellers war auf einen Schlag das Gros seines Lagers Schrott. Doch die Vereinsmitglieder lassen sich nicht unterkriegen - könnten aber noch einige Sachspenden gebrauchen.

Volker Wojahn ist seit dem 1. August beim Pasewalker Arbeitslosenverband angestellt. Seine erste Aufgabe war es, die Kellerräume des Verbandes in der Scheringerstraße auszuräumen und das meiste daraus direkt in einen Container zu schmeißen.

Dass der Neue den alten Kram wegwarf, passierte nicht ganz freiwillig. Denn schlecht waren die Sachen nicht. Nur hatte sie ein Wasserschaden im Keller, dem Hauptlagerraum des Verbandes wenige Tage vor Volker Wojahns Anstellung unbrauchbar gemacht. Dem Verband blieb nichts weiter übrig, als technische Geräte, Möbel, Kleidung und selbst Buchhaltungsunterlagen auf den Müll zu werfen.

Einen guten Monat später hat Volker Wojahn noch immer im Keller zu tun. Mit einem Besen fegt er einen der leeren Räume aus. In einigen Räumen im Keller stehen schon wieder Schränke. Es sind alte Modelle, die in der Möbelbörse des Arbeitslosenverbandes keiner mehr mitnimmt. Alle Räume im Untergeschoss wurden desinfiziert und sind getrocknet, soweit das im immer etwas feuchten Keller eben möglich ist.

Eine genaue Schadenssumme kann Regine Hiller, die Vorsitzende des Pasewalker Arbeitslosenverbandes, noch nicht nennen. Der Versicherung liegen aber drei A4-Seiten vor, mit dem Computer geschrieben. Dort sind alle beschädigten Dinge aufgeführt.

Demnächst soll noch Linoleum im Keller verlegt werden. Und einen Hilferuf an die Pasewalker Bevölkerung hat der Verband auch noch: Weiterhin gesucht werden noch gebrauchte Schränke und Regale - für den "Eigenbedarf".