VOLLSPERRUNG

Auto brennt auf A20 bei Pasewalk vollständig aus

Als der Fahrer die Motorhaube öffnete, stiegen sofort Flammen auf. Die A20 musste kurzzeitig voll gesperrt werden. Die Hitze erschwerte die Reinigungsarbeiten.
Nordkurier Nordkurier
Als Brandursache kann bei dem alten Auto ein technischer Defekt nicht ausgeschlossen werden.
Als Brandursache kann bei dem alten Auto ein technischer Defekt nicht ausgeschlossen werden.
Pasewalk.

Am Freitagnachmittag gegen 16 Uhr ist ein Auto auf der A20 Richtung Stettin in Flammen aufgegangen. Der 34-jährige Fahrer bemerkte noch vor der Anschlussstelle Pasewalk Nord, dass Qualm aus seiner Motorhaube ausstieg und fuhr auf den Standstreifen.

Als er die Motorhaube öffnete, stiegen laut Polizei sofort Stichflammen auf. Neben der Polizei rückten auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Strasburg, Schönhausen und Groß Luckow an. Sie konnten allerdings nicht verhindern, dass das Auto vollständig ausbrannte.

Die A20 musste kurzzeitig voll gesperrt werden, anschließend wurde der Verkehr einspurig an der Gefahrenstelle vorbei geleitet. Aufgrund der Hitze brannten Glas und Plastikteile dort in die Fahrbahn ein. Die Autobahnmeisterei reinigte die Stelle.

Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 5000 Euro. Als Brandursache könne bei dem alten Auto ein technischer Defekt nicht ausgeschlossen werden, so die Polizei.

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Pasewalk

zur Homepage