Kontrolle

Autodieb flüchtet vor der Polizei nach Polen

Die Flucht mit einem gestohlenen Audi Q5 endete für einen Mann unter einem Busch unweit der Autobahn. Im Kofferraum hatte er noch mehr Diebesgut.
Simon Voigt Simon Voigt
Der gestohlene Audi Q5 auf dem Standstreifen der Autobahn 11.
Der gestohlene Audi Q5 auf dem Standstreifen der Autobahn 11. Bundespolizei Pasewalk
2
SMS
Pasewalk.

Die Polizei hat einen flüchtigen Autodieb auf dem Weg nach Polen auf der Autobahn 11 gestoppt. Der Fahrer stieg aus und rannte weg.

Zuvor hatte es am Donnerstagmorgen eine Kontrolle in der Ortschaft Grünz gegeben, wie die Bundespolizei in Pasewalk mitteilte. Beim Erkennen der Streife habe der Fahrer sofort beschleunigt und sei geflüchtet. Er fuhr auf die Autobahn 11 und dort mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Polen.

Zu diesem Zeitpunkt hatte die Bundespolizeiinspektion Pasewalk am ehemaligen Grenzübergang Pomellen ebenfalls Kontrollen durchgeführt. Als der Fahrer auch diese Kontrolle sah, hielt er sein Fluchtauto abrupt auf dem Standstreifen der Autobahn an und flüchtete zu Fuß weiter. Polizisten konnten ihn wenig später stellen und festnehmen. Er habe sich unter einem Busch an der Autobahn versteckt, heißt es.

Audi Q5 in Berlin gestohlen

Der 56-jährige Pole sei wegen diverser Eigentumsdelikte bereits polizeibekannt gewesen. Auch der Audi Q5, mit dem er unterwegs war, war in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch in Berlin gestohlen worden. Das Fahrzeug (Wert rund 40.000 Euro) wurde sichergestellt. Darin lagen zudem Nummernschilder, die auf ein anderes Autos zugelassen sind.

Gegen den Fahrer werde nun wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls, der Hehlerei sowie der Urkundenfälschung und des Kennzeichenmissbrauchs ermittelt, so die Polizei.

Kommentare (2)

Gibt es keine dauerhafte Einrichtung, für solche ?

eine dauerhafte Handhabe gegen solches Klientel - man braucht nur einen Kanzler mit Eiern