Alkohol am Steuer

:

Autofahrer mit 2,77 Promille, aber ohne Zulassung unterwegs

Ein Autofahrer war auf der A11 ohne Führerschein unterwegs. Allerdings hatte er Alkohol getrunken und sein Wagen war schon lange nicht mehr zugelassen (Symbolbild).
Ein Autofahrer war auf der A11 ohne Führerschein unterwegs. Allerdings hatte er Alkohol getrunken und sein Wagen war schon lange nicht mehr zugelassen (Symbolbild).
Osterland - Fotolia

Anstatt sich in seinem nicht zugelassenem Auto möglichst unauffällig zu verhalten, hat ein 44-Jähriger vor der Fahrt über die A11 jede Menge Alkohol getrunken. Angst um seinen Führerschein musste er dennoch nicht haben.

Bereits am Montag haben Beamte der Bundespolizeiinspektion Pasewalk einen stark alkoholisierten Mann auf der A 11 gestoppt. Er war gegen 11.30 Uhr mit seinem Pkw in Richtung Polen unterwegs. Bei der Überprüfung des Autos stellten die Beamten fest, dass dieses seit November 2016 nicht mehr versichert und zugelassen ist. Zudem konnte der 44-Jährige keinen Führerschein vorlegen. Denn bereits im August 2015 wurde ihm die Fahrerlaubnis unbefristet entzogen.

Eine Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von 2,77 Promille. Die Polizei leitete gegen den Mann ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie des Verstoßes gegen das Auslandspflichtversicherungsgesetz ein.

Die weiteren Ermittlungen hat die Landespolizeidienststelle übernommen.