Unsere Themenseiten

:

Autofahrer übersieht Lkw

Offenbar hat der Skoda-Fahrer den Lkw übersehen, als er in Löcknitz auf die B 104 fahren wollte.
Offenbar hat der Skoda-Fahrer den Lkw übersehen, als er in Löcknitz auf die B 104 fahren wollte.
Christopher Niemann

Bei einem Crash in Löcknitz ist ein Sachschaden von 17000 Euro entstanden. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Hoher Sachschaden nach Verkehrsunfall am Donnerstag in Löcknitz: Nach ersten Erkenntnissen ereignete sich gegen 17.30 Uhr ein Verkehrsunfall an der Parkplatzausfahrt des Netto-Discounters zur B 104 in Löcknitz. Ein 38-jähriger Skoda-Fahrer wollte den Parkplatz in Richtung Ortszentrum verlassen. Dabei übersah er die von links kommende, bevorrechtigte Sattelzugmaschine eines 47-jährigen polnischen Kraftfahrers, und es knallte. Beide Fahrer kamen mit dem Schrecken davon und blieben unverletzt, teilte die Polizei mit. Der Autofahrer kam allerdings kurzzeitig zur ärztlichen Begutachtung mit dem Rettungswagen in die Asklepios-Klinik nach Pasewalk. Mit an der Unfallstelle waren ebenfalls die Feuerwehrleute aus Löcknitz. Von Rettungsschere und Spreizer mussten die Löcknitzer Feuerwehrleute glücklicherweise keinen Gebrauch machen. Sie nahmen lediglich mit Bindemittel austretende Betriebsstoffe auf und reinigten mit Besen die Fahrbahn.

„Wir waren mit insgesamt 12 Kameraden und zwei Fahrzeugen im Einsatz“, so Gemeindewehrführer Enrico Harms. Für die Löcknitzer Feuerwehr war es übrigens der achte Einsatz in diesem Jahr. Den Sachschaden schätzten die Beamten auf mindestens 17000 Euro. Die Unfallstelle war für die Abschlepp- und Räumarbeiten für fast zwei Stunden voll gesperrt. Der Verkehr staute sich in beiden Fahrtrichtungen auf rund einen Kilometer. Die Bergung des demolierten Kleinwagens übernahm Siegfried Werner vom Pasewalker Abschlepp- und Bergungsdienst. Der polnische Lkw wurde auf dem Parkplatz des Supermarktes abgestellt.

Kommentare (1)

Also jetzt mal ehrlich ja Herr N.: Sie und Herr H., ihr beide habt doch ein (inniges) Verhältnis oder...? Oder lest ihr eure beiden Namen nur zu gerne in der Zeitung (wobei sich das bei Herrn N. ja nicht vermeiden lässt)? Wen interessiert das denn, dass bei einem solchen Unfall, der täglich hundertfach passiert, 12 Kameraden mit 2 Fahrzeugen da waren, aber sie nicht mal Schere und Spreizer gebrauchen mussten, sondern lediglich Betriebsstoffe aufgenommen und die Straße gefegt haben??? Meine Güte nee, ist denn die Nachrichtenlage so schwach, dass man so einen Vorfall bis ins kleinste Detail darstellen muss?! Naja, Hauptsache es gibt wieder was von der Löcknitzer Feuerwehr was...?! Pressegeil nennt man sowas.