BRANDBOMBEN GEFUNDEN

Bahnverkehr zwischen Stralsund und Berlin eingestellt

Bei Bauarbeiten an der Nord-Stream-Pipeline wurden zwischen Jatznick und Pasewalk zwei Brandbomben aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Der Zugverkehr auf der Strecke Berlin-Pasewalk-Stralsund (RE3) wurde daraufhin eingestellt und der Munitionsbergungsdienst rückte an.
Nordkurier Nordkurier
Bei Arbeiten an der Eugal-Trasse in den Wiesen bei Jatznick fanden Bauarbeiter mit Phosphor gefüllte Munition aus dem Zweiten Weltkrieg. Die etwa 200 Meter entfernt verlaufende Bahntrasse Berlin-Stralsund wurde voll gesperrt.
Bei Arbeiten an der Eugal-Trasse in den Wiesen bei Jatznick fanden Bauarbeiter mit Phosphor gefüllte Munition aus dem Zweiten Weltkrieg. Die etwa 200 Meter entfernt verlaufende Bahntrasse Berlin-Stralsund wurde voll gesperrt. Rainer Marten
Pasewalk.

Der ICE und IC auf der Bahnstrecke zwischen Berlin und Stralsund wurde am Mittwoch zeitweise über Rostock umgeleitet. Denn die Strecke zwischen Pasewalk und Jatznick wurde nach einem Munitionsfund gesperrt, schrieb die Bahn auf Twitter. Demnach sind während der Sperrung die Halte in Eberswalde, Angermünde, Prenzlau, Pasewalk, Anklam, Züssow und Greifswald entfallen.

Munition bei Nord-Stream-Arbeiten gefunden

Gegen 14 Uhr hatten Mitarbeiter der "Nord-Stream-Pipeline" bei Baggerarbeiten auf einem Feld zwischen Jatznick und Sandförde zwei rohrähnliche Gegenstände gefunden. Die Polizei vermutete, dass es sich dabei um militärische Sprengkörper handeln könnte. Der Vorarbeiter ließ unverzüglich alle weiteren Erdarbeiten einstellen und rief die Polizei.

Diese sperrte den unmittelbaren Gefahrenbereich ab und forderte den Munitionsbergedienst an. Da sich die Fundstelle nur 200 Meter von der Bahnlinie zwischen Jatznick und Pasewalk befindet, wurde auch die Bundespolizeiinspektion Pasewalk informiert. Diese verfügte vorsorglich die Sperrung des Bahnverkehrs. Ein Schienenersatzverkehr über die B109 wurde eingerichtet.

Der Munitionsbergungsdienstes bestätigte den Verdacht der Polizei: Bei den beiden Gegenständen handelte es sich um zwei englische Brandbomben aus dem zweiten Weltkrieg. Die mit Phosphor gefüllten Bomben wurden geborgen und der Vernichtung zugeführt. Anschließend wurde der Zugverkehr zwischen Jatznick und Pasewalk wieder aufgenommen.

Dieser Artikel wurde am Mittwoch, 7. August, mehrfach aktualisiert.

Dieser Artikel wurde am Mittwoch, 7. August, mehrfach aktualisiert.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Das DDR Witzbuch

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Pasewalk

zur Homepage

Kommentare (1)

...RE3 endlich ganz gesperrt: Keine Fahrten, keine Probleme.
Auch für die Fahrgäste hört damit die Ungewissheit ob dieser ewig unzuverlässigen Bahn auf.