LANDWIRTSCHAFT

Bauernpräsident Kurreck warnt Autofahrer vor Landmaschinen

Gerade zu Wochenbeginn hat sich ein schwerer Verkehrsunfall ereignet, an dem ein Traktor beteiligt war. Der Bauernpräsident mahnt zur Vorsicht.
Rita Nitsch Rita Nitsch
Die Maisernte steht unmittelbar bevor und Felder werden bearbeitet.  Traktoren und Landmaschinen sind auch auf den öffent
Die Maisernte steht unmittelbar bevor und Felder werden bearbeitet. Traktoren und Landmaschinen sind auch auf den öffentlichen Straßen unterwegs. Da ist gegenseitige Rücksichtnahme gefragt. Privat
Grambow.

Auch wenn das Getreide längst geerntet ist, geht die Arbeit auf den Feldern weiter. Die Landwirte sind derzeit verstärkt mit Bodenbearbeitungsmaschinen oder Güllewagen auf den Straßen der Region unterwegs. Außerdem stehen die Maisernte und der Transport der gehäckselten Körnerfrucht kurz bevor. Dafür nutzen die Landwirte meist sehr große Maschinen, die von ihnen ein spezielles Fahrverhalten erfordern und auch ein Achtungszeichen für Autofahrer sein sollten.

Gerade erst hat sich in Neu Grambow ein schwerer Unfall ereignet – verursacht von einem Traktorfahrer. Der 59-Jährige bog mit dem Schlepper von der B 113 nach links auf einen Seitenweg ab und stieß mit einem Auto zusammen, das den Traktor gerade überholte. Der Pkw kam von der Straße ab. Dabei wurden eine 38-jährige Frau und zwei Kinder zum Teil schwer verletzt.

Autofahrer übersehen Blinker der Landmaschinen

Seit Jahresbeginn ereigneten sich auf den Straßen des Landkreises Vorpommern-Greifswald acht Unfälle, in die landwirtschaftliche Maschinen verwickelt waren. In fünf Fällen hatten die Fahrer der großen Maschinen die Zusammenstöße verschuldet. Das geht aus einer Statistik der Polizeiinspektion Anklam hervor.

Auch der Landesbauernpräsident Detlef Kurreck, selbst Landwirt, mahnt zur Vorsicht: „Wenn wir zum Beispiel bei der Maisernte mit Traktoren und Anhängern auf den Straßen unterwegs sind, dann muss der Fahrer vor dem Rechtsabbiegen ein wenig nach links ausscheren, damit er es in die Feld- oder Hofeinfahrt schafft. Wenn in dem Moment ein ungeduldiger Autofahrer zum Überholen ansetzt, wird es brenzlig.“

Immer wieder passiere es, dass das Blinken einer Landmaschine von Autofahrern übersehen werde und diese dann während des Abbiegevorgangs des Traktors überholt. „Ich bitte daher alle Fahrzeugführer um besondere Vorsicht, wenn sie Landmaschinen auf der Straße begegnen“, betont Kurreck. Jeder Autofahrer sollte sich genau vergewissern, wohin der Bauer vor sich unterwegs ist. „Gerade, weil unsere Maschinen vergleichsweise langsam unterwegs sind, fällt ein bevorstehender Abbiegeprozess nicht immer allein durch die Fahrgeschwindigkeit auf“, so der Bauernpräsident.

Bauern sollen ebenfalls achtsamer sein

Einen Appell richtet er auch an alle Berufskollegen: „Wir müssen immer wieder mit allem rechnen. Ein zweiter oder dritter Blick in den Rückspiegel kann unerwartetes Verhalten des Folgeverkehres vielleicht noch rechtzeitig aufzeigen. Auch unsere besondere Achtsamkeit ist gefragt.“

Autofahrer sollten sich auch, so Kurreck, bei Witterungsschwankungen und starken Regenfällen auf Verunreinigungen der Straßen durch Erde oder Matsch einstellen. „Das kann die Straße rutschig machen. Also müssen auch hier alle behutsam sein.“

StadtLandKlassik - Konzert in Grambow

zur Homepage