Mit Lastwagen blockierten Unternehmer am Donnerstag Straßen in Waren. Bauunternehmer Guido Nentwich schließt nicht
Mit Lastwagen blockierten Unternehmer am Donnerstag Straßen in Waren. Bauunternehmer Guido Nentwich schließt nicht aus, dass es in Pasewalk bald ähnliche Szenen gibt. Screenshot/NK
Protest-Stimmung

Bauunternehmer in Vorpommern schämt sich für die Regierung

Mit Interesse blickte Guido Nentwich am Donnerstag auf eine Straßen-Blockade in Waren. Er schließt nicht aus, dass es in Pasewalk bald ähnliche Szenen gibt.
Pasewalk

Unternehmer im Nordosten bereiten sich auf eine nächste Großdemonstration vor. Auch Vorpommern werden dabei sein, wenn am kommenden Donnerstag, dem 13. Oktober, in acht Städten im Land wieder Fahrzeugkorsos die Straßen blockieren.

„Ich bin nicht abgeneigt. Das letzte Mal in Neubrandenburg war ganz nett, wobei es vielen wohl noch zu gut geht. Da hätten mehr als 2500 Leute mitmachen können“, sagte Guido Nentwich, Straßen- und Tiefbau-Unternehmer aus Pasewalk auf Nordkurier-Nachfrage.

Lesen Sie auch: Noch ein Autokorso in Neubrandenburg – Verkehrschaos droht

Mit Interesse schaute er am Donnerstagmorgen nach Waren, wo die Gruppe "Unternehmeraufstand Müritz" zwischen 7 und 8 Uhr mit unangemeldeten Autoblockaden den Berufs- und Schülerverkehr massiv behinderte und einen Stopp von Energiekrise und Insolvenzen forderte. „Ich finde es schön, dass die Leute endlich ihre Meinung sagen.“ Er selbst denke weiterhin darüber nach, eine ähnliche Protestaktion in Pasewalk zu starten. Die wolle er dann aber ankündigen und möglichst viele Selbstständige ins Boot holen, „auch Bäcker und andere“.

Auch interessant: Energiepreise treiben Unternehmer auf die Straße

„Bundesregierung wie schlechtes Drehbuch“

„Wir müssen schließlich gerade jetzt zusammen halten.“ Die Bundesregierung müsse seiner Meinung nach „komplett zurücktreten. Mir kommt das vor wie ein schlechtes Drehbuch, bei dem von Anfang an der Täter zu erkennen war. Ich schäme mich für diese Regierung“.

Neben Neubrandenburg hat die Initiative Unternehmeraufstand MV für die kommende Woche in Rostock, Schwerin, Greifswald, Stralsund, Wismar, Güstrow und Waren zu Protesten und Autokorsos aufgerufen.

Mehr lesen:Unternehmer-Proteste sorgen in Waren für Chaos im Berufsverkehr

zur Homepage

Kommentare (1)

Recht hat der Unternehmer Herr Nentwich!!!
Wie lange wollen wir uns das noch anschauen?
Unfähigkeit hat einen Namen: Deutsche Bundesregierung!!!
Wer ist so dumm, dass er ohne Ersatz seinen einzigen Gas- Öllieferanten sanktioniert und dann dem die Schuld in die Schuhe schiebt, wenn er nicht mehr liefert!!!
Na, wenigstens haben die USA ihr Ziel erreicht...Es lohnt sich eben in der Ukraine und in Polen und im Baltikum hinterlistige Politik auch gegen Deutschland zu machen...die Dummen fallen drauf rein...Amerika First!!!
Wie kann ein Bundeskanzler nach Rammstein fahren? Wenn der Ammi nach Deutschland kommt, dann soll er gefälligst anfragen, ob er nach Berlin kommen darf...
Sind wir Besatzergebiet der USA?
Wer hat uns gefragt, ob wir die EU und den Euro haben wollen? Niemand!!! Und nun ist Deutschland im Arsch!!! Es kostet einfach zu viel Geld...Geld der Steuerzahler...nicht der Regierung...nicht der Politiker...
Weiter so Herr Nentwich und Co. ...und wir alle
Burkhard Krause
Güstrow